Aufrufe
vor 4 Monaten

WIRTSCHAFT FOR FUTURE| w.news 07./08.2019

  • Text
  • Wnews
  • Future
  • Klimawandel
  • Ihk
  • Stellensuche
  • Jobs
  • Fgi
  • Philipparchitekten
  • Rieger
  • Mitarbeiter
  • Bauwirtschaft
  • Wirtschaft
  • Region
  • August
  • Juli
  • Heilbronn
  • Unternehmen
07./08.2019 | Wirtschaftsmagazin der IHK Heilbronn-Franken. Themen: Wirtschaft for Future • Bauwirtschaft • Advertorial B4B Themenmagazin

Titel © malp –

Titel © malp – fotolia.com BU Geschäftsreisen: Je nach Branche und Tätigkeitsfeld des Unternehmens sind Geschäftsreisen in unterschiedlichen Dimensionen notwendig. Eine Alternative zu einer dienstlichen Reise stellt die Nutzung digitaler Medien zum Beispiel zur Durchführung von Videokonferenzen oder Teilnahmen an Webinaren dar. Ist dies nicht möglich und ein persönliches Treffen notwendig, können beispielsweise Dienstreisen mehrerer Mitarbeiter koordiniert werden (gemeinsame Anreise mit dem Dienstwagen) oder es kann auf den öffentlichen Personenverkehr ausgewichen werden. Manchmal sind auch Flüge unverzichtbar. Wer dann etwas für die Umwelt tun und die Emissionen über Ausgleichszahlungen kompensieren will, kann dies über einen der zahlreichen Anbieter realisieren. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage des Umweltbundesamtes unter www.umweltbundesamt.de. Fuhrpark: Ein sensibles Thema ist die Ausstattung des Unternehmens mit Dienstfahrzeugen. Sinnvoll ist die Erstellung einer Übersicht, wie oft welches Fahrzeug bewegt wird und welche Strecken damit zurückgelegt werden. Dies stellt eine wichtige Entscheidungsgrundlage für die Beschaffung neuer Dienstfahrzeuge dar. Des Weiteren ermöglicht es eine Übersicht über die durch Dienstfahrten entstandenen CO 2 -Emissionen, die bei Bedarf wieder kompensiert werden können. Materialbeschaffung/-effizienz und Wiederverwertbarkeit: Soweit möglich sollten Unternehmen zur Beschaffung von Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen auf regionale Anbieter zurückgreifen, um CO 2 -Emissionen zu vermeiden und die regionale Wirtschaft zu stärken. Des Weiteren bietet es sich bereits bei der Entwicklung neuer Produkte an, auf deren Zusammensetzung zu achten. Zusätzlich sollten Wiederverwen- JULI - AUGUST 2019 ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 20 ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- www.heilbronn.ihk.de

dungsmöglichkeiten sowohl des Produkts als auch seiner Einzelbestandteile geprüft werden. Intralogistik: Im innerbetrieblichen Warenverkehr sind möglichst kurze Wege sinnvoll. Dies ermöglicht eine intelligente Lagerhaltung, die bei den meisten Unternehmen allein schon aus Kostengründen bereits umgesetzt sein dürfte. Der Einsatz von Elektrostaplern ist in den Innenbereichen verpflichtend. Auch hier empfiehlt sich eine Übersicht über deren Auslastung und Ladezyklen. Eventuell lässt sich durch intelligente neue Ladetechnologien und Wechselbatterien die Anzahl der Stapler noch reduzieren. Verpackungsmaterial: Generell sollte – wie auch beim Umgang mit Abfall – der Grundsatz gelten: Vermeidung vor Wiederverwendung, vor Verwertung, vor Beseitigung. Auch weil Verpackungsmaterial nach dem neuen Verpackungsgesetz in bestimmten Fällen registrierungspflichtig ist, empfiehlt es sich, Alternativen zu überprüfen. Ganz ohne Transportverpackungen wird es in den meisten Fällen nicht gehen. Bei Großkunden/-lieferanten bieten sich Mehrwegverpackungen an. In weiteren Fällen empfiehlt es sich, recyclebare Materialien nach dem Grundsatz „so viel wie nötig und so wenig wie möglich“ zu verwenden. Selbstverständlich steht der Schutz der zu versendenden Ware im Vordergrund. Strom- und Wärmeverbrauch Die Reduktion des Energieverbrauchs und die Steigerung der Energieeffizienz von Produktion, Verwaltung und sonstigen Betriebsteilen ist ein weiteres Klimaziel der Bundesregierung. Für Unternehmen bieten sich hier vielfältige Möglichkeiten, bares Geld einzusparen. Darüber hinaus werden energetische Verbesserungsmaßnahmen im Rahmen zahlreicher Förderprogramme von verschiedenen Fördergebern finanziell unterstützt. Vor allem kleine und mittlere Unternehmen (KMU) können hier profitieren. Eine Recherchemöglichkeit für geeignete Fördermittel bietet die Förderdatenbank des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie unter www.foerderdatenbank.de. Weitere Unterstützung erhalten Unternehmen auch durch die IHK (siehe Seite 28) Managementsysteme für Energie und Umwelt: Die Einführung und Umsetzung eines Managementsystems ermöglicht es einem Unternehmen systematisch, gezielt, geplant und vor allem dauerhaft an die Umsetzung der Unternehmenspolitik und der Unternehmensziele heranzugehen. Das Managementsystem leitet eine Strukturierung der Unternehmensprozesse ein, beinhaltet Vorgaben zu deren Steuerung und optimiert laufend die im Unternehmen bestehenden Abläufe und Prozesse (kontinuierlicher Verbesserungsprozess). Die branchen- und bereichsspezifischen Normen, wie zum Beispiel die ISO 14001 oder EMAS im Umweltmanagement oder die ISO 50001 im Energiemanagement, geben eine Anleitung, wie bei der Einführung vorzugehen ist. Dieses Vorhaben ist zeit- und kostenintensiv, ermöglicht den Unternehmen jedoch eine dauerhafte Berücksichtigung des gewünschten Themas. Mit Hilfe von beispielsweise Studenten eines einschlägigen Studiengangs und/oder erfahrenen Beratern, lässt sich die Einführung von Managementsystemen in Unternehmen angehen. Entscheiden sich Unternehmen gemeinsam mit anderen Betrieben einen Berater zu teilen, gibt es bei Umweltmanagementsystemen die Möglichkeit der Förderung (Konvoiförderung). KONTAKT Nicole Meier Referentin Energieberatung & Energiemanagement Telefon 07131 9677-311 E-Mail nicole.meier@ heilbronn.ihk.de www.heilbronn.ihk.de ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 21 ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ JULI - AUGUST 2019

w.news Wirtschaftsmagazin

NOTFALLPLANUNG - SICHERUNG DES UNTERNEHMENS| w.news 10.2019
GIGABIT - ALLIANZ GEFORDERT| w.news 09.2019
WIRTSCHAFT FOR FUTURE| w.news 07./08.2019
BUGA – GARTEN, GASTRO & GEWERBE| w.news 06.2019
EUROPA 2019| w.news 05.2019
AUTONOMES FAHREN| w.news 04.2019
FACHKRÄFTEGEWINNUNG| w.news 03.2019
DATENSICHERHEIT MIT BLOCKCHAIN-TECHNOLOGIE| w.news 02.2019
ARBEITSWELT 4.0 SCHAFFEN WIR| w.news 01.2019
DIE ENERGIEWENDE. SCHÖNE BESCHERUNG FÜR UNTERNEHMEN| w.news 12.2018
HANDEL IM WANDEL| w.news 11.2018
WEGE IN DIE SELBSTSTÄNDIGKEIT| w.news 10.2018
DIGITALISIERUNG DER ENERGIEWENDEN| w.news 09.2018
HEILBRONN-FRANKEN – EINE REGION IN BEWEGUNG| w.news 07/08.2018
HANDELSKRIEGE – EINE SCHLECHTE IDEE| w.news 06.2018
UNTERNEHMENSKULTUR UND FÜHRUNG| w.news 05.2018
CYBERANGRIFFE| w.news 04.2018
FACHKRÄFTEMANGEL REDUZIEREN| w.news 03.2018
BREXIT UND ZOLL| w.news 02.2018
WÜNSCHE UND FORDERUNGEN DER WIRTSCHAFT AN DIE POLITIK| w.news 01.2018
START-UPS | w.news 12.2017
MOBILITÄTSKONZEPTE DER ZUKUNFT | w.news 11.2017
MOBILITÄT IM WANDEL | w.news 10.2017
IHK-WAHL | w.news 09.2017
DIGITALISIERUNGSREALITÄTEN IN KMU | w.news 07-08.2017
HEILBRONNER WEG | w.news 06.2017
BILDUNGSMESSE | w.news 06.2017
LEBEN 4.0 | w.news 06.2017
VERKEHRSINFRASTRUKTUR | w.news 03.2017
ARBEITEN 4.0 | w.news 02.2017
UNTERNEHMENSNAHE DIENSTLEISTUNGEN | w.news 01.2017
ENERGIE + UMWELT | w.news 12.2016
INFORMATIONSSICHERHEIT| w.news 11.2016
FORSCHUNG + ENTWICKLUNG | w.news 10.2016
Exportregion Heilbronn-Franken | w.news 09.2016
Flüchtlinge | w.news 07-08.2016
Holzwirtschaft | w.news 06.2016
Digitalisierung | w.news 05.2016
CSR – Unternehmerische Gesellschaftsverantwortung | w.news 04.2016
Konjunktur | w.news 03.2016
Fair Trade | w.news 02.2016
Flüchtlinge | w.news 01.2016
Digitalisierung | w.news 12.2015
Kreativwirtschaft | w.news 11.2015
Technologietransfer| w.news 10.2015
Trends in der Personalarbeit| w.news 09.2015
Duale Ausbildung | w.news 07-08.2015
Inklusion + Integration | w.news 06.2015
Diversität| w.news 05.2015
Exportregion Heilbronn-Franken| w.news 04.2015
Bildungsmesse Heilbronn | w.news 03.2015
Recycling + Upcycling | w.news 02.2015
Technologie der Zukunft | w.news 01.2015
Saisongeschäft | w.news 12.2014
Familienunternehmen | w.news 11.2014
Heilbronner Weg | w.news 10.2014
Mode & Design | w.news 09.2014
Freizeit & Tourismus| w.news 07-08.2014
Kult(o)ur | w.news 06.2014
Stadtentwicklung | w.news 05.2014
Wirtschaftskriminalität | w.news 04.2014
Kommunikation | w.news 03.2014
Patente + Erfinder | w.news 02.2014
Wirtschaftsfaktor Automobil | w.news 01.2014
Exportregion Heilbronn-Franken | w.news 12.2013
Datenschutz | w.news 11.2013
Energie | w.news 10.2013
Technologietransfer in der Wirtschaft | w.news 09.2013
Sponsoring | w.news 07-08.2013
Forschen, Entwickeln - Querdenken | w.news 06.2013
Investieren in Wachstum | w.news 05.2013
IHK-Bildungsmesse | w.news 04.2013
Handel goes mobile | w.news 03.2013
IHK-Jahresthema: Infrastruktur - Wege für morgen | w.news 02.2013
Lifestyle & Design | w.news 01.2013
Kommunikation im Unternehmen | w.news 12.2012
Hightech-Region Heilbronn-Franken | w.news 11.2012
Bildungslandschaft Heilbronn-Franken | w.news 10.2012
IHK-Wahl zur Vollversammlung | w.news 09.2012
Freizeit, Tourismus, Kultur | w.news 07-08.2012
10 Jahre IHK-Bildungsmesse | w.news 06.2012
Frauenpower - weibliche Führungskräfte | w.news 05.2012
Online-Handel | w.news 04.2012
Konjunktur in der Region | w.news 03.2012
Energie + Rohstoffe für morgen | w.news 02.2012
Kreative in der Region | w.news 01.2012
Werbung + Kommunikation | w.news 12.2011

Über uns


Monatlich erscheint das von der IHK Heilbronn-Franken herausgegebene und von uns verlegte Wirtschaftsmagazin w.news, das unser Advertorial B4B Themenmagazin (bis 12.2015 Verlagsjournal wirtschaftinform.de) zu unterschiedlichen Schwerpunktthemen enthält. Das Wirtschaftsmagazin w.news wird hier gleichzeitig als Online-Magazin publiziert.