Aufrufe
vor 1 Jahr

MOBILITÄTSKONZEPTE DER ZUKUNFT | w.news 11.2017

  • Text
  • Heilbronn
  • Unternehmen
  • Region
  • November
  • Telefon
  • Deutschland
  • Landkreis
  • Wahlgruppe
  • Informationen
  • Industrie
11.2017 | Wirtschaftsmagazin der IHK Heilbronn-Franken. Themen: Mobilitätskonzept der Zukunft • Advertorial B4B Themenmagazin

IHK + Region REGIONALE

IHK + Region REGIONALE KONJUNKTUR WEITER IM HÖHENFLUG © Matthias Marquart Besprechen den Wirtschaftslagebericht der IHK Heilbronn–Franken für das dritte Quartal 2017: IHK-Hauptgeschäftsführerin Elke Döring und Dr. Helmut Kessler, stellvertretender Hauptgeschäftsführer. Die regionale Wirtschaft befindet sich in einem soliden Aufschwung. Die Lageeinschätzungen der Unternehmen sind zum dritten Mal in Folge auf ein neues Rekordniveau gestiegen. In der Industrie konnte das Allzeithoch vom Vorquartal bei den Lageurteilen erneut überboten werden. Auch das Baugewerbe befindet sich weiter auf Rekordjagd. Die Betriebe waren mit ihrer aktuellen Situation noch etwas zufriedener als im Vorquartal. Während sich im Großhandel die Konjunkturlage etwas verschlechtert hat, zeigen sich die Einzelhändler mit ihren laufenden Geschäften so zufrieden wie seit drei Jahren nicht mehr. Auch bei den Dienstleistern hat sich das Stimmungsbild verbessert. Für die kommenden zwölf Monate ist die regionale Wirtschaft weiterhin sehr zuversichtlich. Das sind die Ergebnisse der aktuellen Konjunkturumfrage der IHK Heilbronn-Franken, an der 423 Unternehmen mit insgesamt 91.300 Beschäftigten aus dem gesamten IHK-Bezirk teilgenommen haben. V o n D o r o t h e e K i e n z l e Die aktuelle Geschäftslage wird von den regionalen Unternehmen im 3. Quartal 2017 erneut besser als im Vorquartal eingeschätzt. 60 Prozent (Vorquartal 58 Prozent) der an der Umfrage teilnehmenden Betriebe melden eine gute Geschäftslage, während lediglich 4 Prozent der Unternehmen wie im Vorquartal mit dem Geschäftsverlauf unzufrieden sind. Der Saldo aus positiven und negativen Stimmen erreicht damit das dritte Mal in Folge einen neuen Rekordwert seit Erhebungsbeginn im Jahr 1996. Die Aussichten für die weitere Geschäftsentwicklung in den kommenden zwölf Monaten bewerten die Betriebe nur geringfügig weniger optimistisch als im 2. Quartal 2017. Ein Drittel (Vorquartal 36 Prozent) der Unternehmen rechnet mit einem günstigeren Verlauf, während fünf Prozent (Vorquartal sechs Prozent) der Betriebe skeptisch in die Zukunft blicken. Geschäftserwartungen bleiben zuversichtlich Die regionale Wirtschaft zeigt sich zu Herbstbeginn in allerbester konjunktureller Stimmung. Neben den Konsumausgaben tragen nun auch das Auslandsgeschäft und die Investitionen zum wirtschaftlichen Wachstum bei. Die hohe konjunkturelle Dynamik dürfte sich in den kommenden Monaten fortsetzen. Trotz unklarem außen- und handelspolitischem Kurs der USA, den anhaltenden geopolitischen Spannungen im Nordkorea-Konflikt, der jüngsten Euro-Aufwertung sowie dem Brexit bleiben die Unternehmen zuversichtlich. Die kommende Bundesregierung sollte den kräftigen konjunkturellen Rückenwind nutzen und mehr in Aus- und Weiterbildung, Verkehrswege und Datennetze sowie in Forschung und Entwicklung investieren. Nur so kann die hohe Wettbewerbsfähigkeit der regionalen Wirtschaft in Zukunft erhalten werden. Verlass ist weiterhin auf den Arbeitsmarkt. Der im Jahresverlauf 2017 zunehmende expansive Kurs der Beschäftigungspläne der Unternehmen hat sich weiter fortgesetzt. Der Saldo aus optimistischen und pessimistischen Stimmen ist auf ein Sechsjahreshoch gestiegen. 31 Prozent (Vorquartal 29 Prozent) der Betriebe wollen in den nächsten zwölf Monaten zusätzliche Stellen schaffen. Acht Prozent (Vorquartal neun Prozent) beabsichtigen einen Personalabbau. Ein wachsendes Problem ist jedoch der Fachkräftemangel. 63 Prozent (Vorquartal 62 Prozent) der Betriebe sehen ihre Geschäftsentwicklung hierdurch gefährdet. Industrie mit neuem Spitzenwert Auch in der regionalen Industrie, die maßgeblich die regionale Wirtschaftsentwicklung bestimmt, sind die Lageurteile im 3. Quartal 2017 auf ein neues Rekordniveau geklettert. Die Vertrauenskrise in der Automobilbranche hat bisher keine spürbaren Effekte in der Umfrage hinterlassen. 70 Prozent (Vorquartal 69 Prozent) der Industrieunternehmen bezeichnen ihre aktuelle Geschäftslage als gut, lediglich ein Prozent (Vorquartal drei Prozent) der Betriebe zeigt sich mit dem Geschäftsverlauf unzufrieden. Angesichts einer an Fahrt gewinnenden Weltwirtschaft sind die ausländischen Auftragseingänge gegenüber dem Vorquartal erneut gestiegen. Der Saldo der positiven und negativen Urteile hat das höchste Niveau seit Frühjahr 2011 erreicht. 43 Prozent (Vorquartal 39 Prozent) der Betriebe melden einen Zuwachs der Auslandsorders, während 8 Prozent (Vorquartal elf Prozent) über einen Rückgang klagen. Starke binnenwirtschaftliche Auftriebskräfte unterstützen die Konjunktur. Die inländischen Auftragseingänge sind auf ein Allzeithoch gestiegen. 45 Prozent (Vorquartal 41 Prozent) der Unternehmen melden einen Zuwachs der Inlandsorders. Ein Zehntel berichtet wie im Vorquartal über Einbußen. Die durchschnittliche Kapazitätsauslastung hat sich auf 89 Prozent (Vorquartal 88 Pro zent) erhöht. Auf die Geschäftsentwicklung in den nächsten zwölf Monaten blickt die 14 NOVEMBER 2017

IHK + Region GESCHÄFTSLAGE/GESCHÄFTSERWARTUNG GESAMTKONJUNKTUR 3/2012–3/2017 (in Prozent) 40 20 0 -20 -40 Aktuelle Geschäftslage Erwartete Geschäftslage 3/12 4/12 1/13 2/13 3/13 4/13 1/14 2/14 3/14 4/14 1/15 2/15 3/15 4/15 1/16 2/16 3/16 4/16 1/17 2/17 Die Linien geben den Saldo der Prozentanteile positiver und negativer Urteile der Unternehmen aller Branchen zur aktuellen Geschäftslage sowie zur erwarteten Geschäftslage an. 3/17 AKTUELLE GESCHÄFTSLAGE in den einzelnen Wirtschaftsbereichen 3/2012–3/2017 (in Prozent) 60 40 20 0 -20 Großhandel Einzelhandel Dienstleister Industrie Baugewerbe 3/12 4/12 1/13 2/13 3/13 4/13 1/14 2/14 3/14 4/14 1/15 2/15 3/15 4/15 1/16 2/16 3/16 4/16 1/17 2/17 3/17 Die Linien geben jeweils den Saldo der Prozentanteile positiver und negativer Urteile der Unternehmen aus den jeweiligen Branchen zur aktuellen Geschäftslage an. EINSCHÄTZUNG K AUF VERHALTEN durch Einzelhändler saisonüblich 77,8 % zurückhaltend 15,5 % kauffreudig 6,7 % INFORMATIONEN Weitere Informationen zur aktuellen konjunkturellen Lage können im Internet unter dem Stichwort „Konjunktur“ abgerufen werden: www.heilbronn.ihk.de/konjunkturbericht KENNZAHLEN PER NEWSLETTER Aktuelle Informationen zu den Bereichen aktuelle Wirtschaftszahlen, Konjunktur sowie Neues aus der amtlichen Statistik enthält der IHK-Newsletter „Wirtschaft und Statistik“. Er kann kostenfrei auf der IHK-Homepage, Rubrik Newsletter abonniert werden: www.heilbronn.ihk.de NOVEMBER 2017 15

w.news Wirtschaftsmagazin

DATENSICHERHEIT MIT BLOCKCHAIN-TECHNOLOGIE| w.news 02.2019
ARBEITSWELT 4.0 SCHAFFEN WIR| w.news 01.2019
DIE ENERGIEWENDE. SCHÖNE BESCHERUNG FÜR UNTERNEHMEN| w.news 12.2018
HANDEL IM WANDEL| w.news 11.2018
WEGE IN DIE SELBSTSTÄNDIGKEIT| w.news 10.2018
DIGITALISIERUNG DER ENERGIEWENDEN| w.news 09.2018
HEILBRONN-FRANKEN – EINE REGION IN BEWEGUNG| w.news 07/08.2018
HANDELSKRIEGE – EINE SCHLECHTE IDEE| w.news 06.2018
UNTERNEHMENSKULTUR UND FÜHRUNG| w.news 05.2018
CYBERANGRIFFE| w.news 04.2018
FACHKRÄFTEMANGEL REDUZIEREN| w.news 03.2018
BREXIT UND ZOLL| w.news 02.2018
WÜNSCHE UND FORDERUNGEN DER WIRTSCHAFT AN DIE POLITIK| w.news 01.2018
START-UPS | w.news 12.2017
MOBILITÄTSKONZEPTE DER ZUKUNFT | w.news 11.2017
MOBILITÄT IM WANDEL | w.news 10.2017
IHK-WAHL | w.news 09.2017
DIGITALISIERUNGSREALITÄTEN IN KMU | w.news 07-08.2017
HEILBRONNER WEG | w.news 06.2017
BILDUNGSMESSE | w.news 06.2017
LEBEN 4.0 | w.news 06.2017
VERKEHRSINFRASTRUKTUR | w.news 03.2017
ARBEITEN 4.0 | w.news 02.2017
UNTERNEHMENSNAHE DIENSTLEISTUNGEN | w.news 01.2017
ENERGIE + UMWELT | w.news 12.2016
INFORMATIONSSICHERHEIT| w.news 11.2016
FORSCHUNG + ENTWICKLUNG | w.news 10.2016
Exportregion Heilbronn-Franken | w.news 09.2016
Flüchtlinge | w.news 07-08.2016
Holzwirtschaft | w.news 06.2016
Digitalisierung | w.news 05.2016
CSR – Unternehmerische Gesellschaftsverantwortung | w.news 04.2016
Konjunktur | w.news 03.2016
Fair Trade | w.news 02.2016
Flüchtlinge | w.news 01.2016
Digitalisierung | w.news 12.2015
Kreativwirtschaft | w.news 11.2015
Technologietransfer| w.news 10.2015
Trends in der Personalarbeit| w.news 09.2015
Duale Ausbildung | w.news 07-08.2015
Inklusion + Integration | w.news 06.2015
Diversität| w.news 05.2015
Exportregion Heilbronn-Franken| w.news 04.2015
Bildungsmesse Heilbronn | w.news 03.2015
Recycling + Upcycling | w.news 02.2015
Technologie der Zukunft | w.news 01.2015
Saisongeschäft | w.news 12.2014
Familienunternehmen | w.news 11.2014
Heilbronner Weg | w.news 10.2014
Mode & Design | w.news 09.2014
Freizeit & Tourismus| w.news 07-08.2014
Kult(o)ur | w.news 06.2014
Stadtentwicklung | w.news 05.2014
Wirtschaftskriminalität | w.news 04.2014
Kommunikation | w.news 03.2014
Patente + Erfinder | w.news 02.2014
Wirtschaftsfaktor Automobil | w.news 01.2014
Exportregion Heilbronn-Franken | w.news 12.2013
Datenschutz | w.news 11.2013
Energie | w.news 10.2013
Technologietransfer in der Wirtschaft | w.news 09.2013
Sponsoring | w.news 07-08.2013
Forschen, Entwickeln - Querdenken | w.news 06.2013
Investieren in Wachstum | w.news 05.2013
IHK-Bildungsmesse | w.news 04.2013
Handel goes mobile | w.news 03.2013
IHK-Jahresthema: Infrastruktur - Wege für morgen | w.news 02.2013
Lifestyle & Design | w.news 01.2013
Kommunikation im Unternehmen | w.news 12.2012
Hightech-Region Heilbronn-Franken | w.news 11.2012
Bildungslandschaft Heilbronn-Franken | w.news 10.2012
IHK-Wahl zur Vollversammlung | w.news 09.2012
Freizeit, Tourismus, Kultur | w.news 07-08.2012
10 Jahre IHK-Bildungsmesse | w.news 06.2012
Frauenpower - weibliche Führungskräfte | w.news 05.2012
Online-Handel | w.news 04.2012
Konjunktur in der Region | w.news 03.2012
Energie + Rohstoffe für morgen | w.news 02.2012
Kreative in der Region | w.news 01.2012
Werbung + Kommunikation | w.news 12.2011

Über uns


Monatlich erscheint das von der IHK Heilbronn-Franken herausgegebene und von uns verlegte Wirtschaftsmagazin w.news, das unser Advertorial B4B Themenmagazin (bis 12.2015 Verlagsjournal wirtschaftinform.de) zu unterschiedlichen Schwerpunktthemen enthält. Das Wirtschaftsmagazin w.news wird hier gleichzeitig als Online-Magazin publiziert.