Aufrufe
vor 3 Jahren

Holzwirtschaft | w.news 06.2016

  • Text
  • Zeitschrift
  • Magazin
  • Wnews
  • Wirtschaftinform
  • Wirtschaft
  • Holzverarbeitung
  • Nudelholz
  • Blau
  • Coaching
  • Harten
  • Philipp
  • Schlosser
  • Kreissparkasse
  • Wtz
  • Eisos
  • Personalberatung
  • Videokonferenz
  • Eberhardt
  • Flachhontechnik
  • Revisa
06.2016 | Wirtschaftsmagazin der IHK Heilbronn-Franken. Themen: • Holzwirtschaft • Bildungsmessen • Advertorial B4B Themenmagazin

T I T E L ENTWICKLUNGEN

T I T E L ENTWICKLUNGEN IN DER HOLZ- UND MÖBELBRANCHE Das Beratungsunternehmen Lignum Consulting hat sich seit seiner Gründung 2003 auf die Holz- und Möbelindustrie spezialisiert. Wie sieht der Trend in dieser Branche aus? W.news sprach mit Martin Kohnle, Partner bei Lignum Consulting, über aktuelle Trends in der Holz- und Möbelindustrie. Wie hat sich die Branche aus Ihrer Sicht in den vergangenen Jahren verändert? In den vergangenen Jahren ist die Anzahl der Möbelproduzenten in Deutschland kontinuierlich zurückgegangen. Im Bereiche der Mitnahmemöbel ist der Preisdruck aus dem osteuropäischen Ausland enorm. Zudem findet eine deutliche Konzentration der Hersteller statt. So hat sich beispielsweise die Anzahl der Unternehmen in der Küchenmöbel - industrie stark konzentriert. Hatten die zehn größten Unternehmen in Deutschland 2003 noch einen Marktanteil von etwa 60 Prozent, so lag dieser 2013 schon bei knapp 70 Prozent. Heute beschäftigen die zehn größten Hersteller von Küchen in Deutschland bereits über 55 Prozent der Mitarbeiter in diesem Segment. Ist auch in der Holz- und Möbelindustrie ein Fachkräftemangel spürbar und was bedeutet das für die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen? Unternehmen die hocheffizient und gut organisiert produzieren, werden auch weiterhin in Deutschland wettbewerbsfähig produzieren können. Die Voraussetzungen dafür sind nach wie vor gegeben. Die wichtigsten und größten Technologieführer haben ihren Sitz in Deutschland. Die Ausbildung der Mitarbeiter ist auf einem hohen Niveau, aber wie in vielen anderen Branchen mangelt es flächendeckend auch in der Holz- und Möbelindustrie an ausreichend Nachwuchskräften, vor allem im Bereich der qualifizierten Facharbeiter. Aufgabe der Unternehmen wird es sein, als attraktiver Arbeitgeber am Markt zu gelten, um die besten Mitarbeiter zu bekommen. Genauso gehört die Ausbildung von Nachwuchskräften im eigenen Unternehmen dazu. Ist Industrie 4.0 auch in dieser Branche ein Thema? Ja natürlich. Eine weitere wesentliche Entwicklung ist die zunehmende Vernetzung der Fertigung. Industrie 4.0 macht auch vor der Holz- und Möbelbranche nicht halt. Wie ernst dieses Thema genommen wird, zeigte auch die letzte „Ligna“ 2015, die weltweit bedeutendste Leitmesse für die Hersteller von Holzbearbeitungsmaschinen in Hannover, die im zweijährigen Rhythmus stattfindet. Unter dem Thema „7 Bausteine der vernetzen Produktion“ konnten wir den Messebesuchern zusammen mit dem Messeveranstalter die Bedeutung dieser Entwicklung in Form von gezielten Veranstaltungen und Führungen veranschaulichen. Zudem feierte dieses Jahr im Mai und damit ein Jahr vor der nächsten „Ligna“ die erste „Ligna Conference“ in der Robotation Academy auf dem hannoverschen Messegelände Premiere. Das Thema lautete „Vernetzte Fertigung in der Holzbearbeitung – die Branche auf dem Weg zu Industrie 4.0“. Wie stark ist die deutsche Möbelindustrie im internationalen Vergleich? In der deutschen Möbelindustrie werden jährlich etwa 16 Milliarden Euro umgesetzt. Deutschland ist nach China und den USA der drittgrößte Möbelhersteller weltweit, dicht gefolgt von Italien. Die Zahl ist seit dem Krisenjahr 2009 fast konstant geblieben. Die Branche unterscheidet sich von anderen Industriezweigen im Wesentlichen durch die Vertriebsstrukturen. Wenige große Möbeleinkaufsverbände bestimmen den Markt, und somit auch den Preis. 30 w.news JUNI 2016

T I T E L Haben sich die Strukturen innerhalb der Branche verändert? Ja, früher haben Möbelhersteller große Stückzahlen produziert und diese über verschiedene Verbände in den Markt gebracht, heute geht der Trend eindeutig in die andere Richtung. Viele Verbände wollen im Möbelhaus nicht mehr vergleichbar sein und lassen bei den Herstellern immer stärker verbands - individuelle Modelle produzieren. Mit großen Folgen für die Hersteller, die sich diesen Herausforderungen stellen mussten. Immer mehr Unternehmen kämpfen mit diesem Teufelskreis der zunehmenden Varianten. So sind aus den großen Massenfertigern inzwischen Unternehmen geworden, die fast nur noch auftragsbezogen, in kleinen Losgrößen bis hin zu einer Losgröße-1-Fertigung produzieren. Bei der zunehmenden Varianz an Modellen, Farben und Ausführungsdetails ist dies auch gar nicht mehr anders möglich. Nur wer seine Varianten durch eine konsequente Standardisierung von Konstruktion und das Denken in Plattformen, wie man es aus der Automobilbranche kennt, noch im Griff hat, wird den Markt langfristig kostendeckend bedienen können. Massenfertigung gibt fast nur noch im unteren Preissegment und Mitnahmemöbelbereich. Diese Ware kommt zunehmend aus Osteuropa. Alleine aus Polen kommen inzwischen etwa 13 Prozent aller Möbelimporte in Deutschland. Polen ist damit der größte Möbelimporteur in Deutschland. Gefördert wird dies zusätzlich zu den nach wie vor günstigeren Lohnkosten durch hohe Subventionen. Das mittlere Preissegment verschwindet zunehmend vom Markt zu Gunsten von Billigprodukten und Massenware, aber auch mit deutlichem Trend zu qualitativ hochwertigen Produkten. Hat der Werkstoff „Holz“ Zukunft? Der Werkstoff „Holz“ wird auch zukünftig seine wesentliche Bedeutung als Naturprodukt bewahren. All die Vorteile hinsichtlich CO 2 -Neutralität, Umweltfreundlichkeit, Nachhaltigkeit, Natürlichkeit und Ästhetik verleihen dem Holz eine einzigartige Bedeutung. Die Innovationen der Branchen tragen diesen Forderungen Rechnung und entwickeln in vielen Feldern neue Produkte und Lösungen. Alleine im Bereich des Holzbaus – in Verbindung mit Standardisierung und Modulbauweisen – ergeben sich komplett neue Einsatzgebiete und Produktfelder für die Unternehmen. So wurden bereits Pilotprojekte realisiert, die vor Jahren hinsichtlich Statik, Machbarkeit und Preis nur schwer vorstellbar waren. Die Innovationskraft und der Mut unserer Unternehmen macht dies möglich. (maq) LIGNUM CONSULTING Lignum Consulting wurde 2003 von Dieter Rezbach und Dieter Haas gegründet. Seither ist das Kupferzeller Unternehmen kontinuierlich gewachsen und beschäftigt aktuell an den drei Standorten in Deutschland, Brasilien und den USA insgesamt 23 Mitarbeiter. Das Kundenspektrum von Lignum Consulting umfasst Schreinereien genauso wie globale Industrieunternehmen. Das Kundenspektrum erstreckt sich dabei vom Holzbau über Holzwerkstoffe und Möbel bis hin zur Spielwarenbranche. Wesent liche Segmente jedoch sind die Möbelproduzenten, die Bauelementeindustrie, die Caravan- und Reisemobilhersteller, der Laden-, Messe- und Innenausbau sowie die Zuliefer - industrie. JUNI 2016 w.news 31

w.news Wirtschaftsmagazin

WIRTSCHAFT FOR FUTURE| w.news 07./08.2019
BUGA – GARTEN, GASTRO & GEWERBE| w.news 06.2019
EUROPA 2019| w.news 05.2019
AUTONOMES FAHREN| w.news 04.2019
FACHKRÄFTEGEWINNUNG| w.news 03.2019
DATENSICHERHEIT MIT BLOCKCHAIN-TECHNOLOGIE| w.news 02.2019
ARBEITSWELT 4.0 SCHAFFEN WIR| w.news 01.2019
DIE ENERGIEWENDE. SCHÖNE BESCHERUNG FÜR UNTERNEHMEN| w.news 12.2018
HANDEL IM WANDEL| w.news 11.2018
WEGE IN DIE SELBSTSTÄNDIGKEIT| w.news 10.2018
DIGITALISIERUNG DER ENERGIEWENDEN| w.news 09.2018
HEILBRONN-FRANKEN – EINE REGION IN BEWEGUNG| w.news 07/08.2018
HANDELSKRIEGE – EINE SCHLECHTE IDEE| w.news 06.2018
UNTERNEHMENSKULTUR UND FÜHRUNG| w.news 05.2018
CYBERANGRIFFE| w.news 04.2018
FACHKRÄFTEMANGEL REDUZIEREN| w.news 03.2018
BREXIT UND ZOLL| w.news 02.2018
WÜNSCHE UND FORDERUNGEN DER WIRTSCHAFT AN DIE POLITIK| w.news 01.2018
START-UPS | w.news 12.2017
MOBILITÄTSKONZEPTE DER ZUKUNFT | w.news 11.2017
MOBILITÄT IM WANDEL | w.news 10.2017
IHK-WAHL | w.news 09.2017
DIGITALISIERUNGSREALITÄTEN IN KMU | w.news 07-08.2017
HEILBRONNER WEG | w.news 06.2017
BILDUNGSMESSE | w.news 06.2017
LEBEN 4.0 | w.news 06.2017
VERKEHRSINFRASTRUKTUR | w.news 03.2017
ARBEITEN 4.0 | w.news 02.2017
UNTERNEHMENSNAHE DIENSTLEISTUNGEN | w.news 01.2017
ENERGIE + UMWELT | w.news 12.2016
INFORMATIONSSICHERHEIT| w.news 11.2016
FORSCHUNG + ENTWICKLUNG | w.news 10.2016
Exportregion Heilbronn-Franken | w.news 09.2016
Flüchtlinge | w.news 07-08.2016
Holzwirtschaft | w.news 06.2016
Digitalisierung | w.news 05.2016
CSR – Unternehmerische Gesellschaftsverantwortung | w.news 04.2016
Konjunktur | w.news 03.2016
Fair Trade | w.news 02.2016
Flüchtlinge | w.news 01.2016
Digitalisierung | w.news 12.2015
Kreativwirtschaft | w.news 11.2015
Technologietransfer| w.news 10.2015
Trends in der Personalarbeit| w.news 09.2015
Duale Ausbildung | w.news 07-08.2015
Inklusion + Integration | w.news 06.2015
Diversität| w.news 05.2015
Exportregion Heilbronn-Franken| w.news 04.2015
Bildungsmesse Heilbronn | w.news 03.2015
Recycling + Upcycling | w.news 02.2015
Technologie der Zukunft | w.news 01.2015
Saisongeschäft | w.news 12.2014
Familienunternehmen | w.news 11.2014
Heilbronner Weg | w.news 10.2014
Mode & Design | w.news 09.2014
Freizeit & Tourismus| w.news 07-08.2014
Kult(o)ur | w.news 06.2014
Stadtentwicklung | w.news 05.2014
Wirtschaftskriminalität | w.news 04.2014
Kommunikation | w.news 03.2014
Patente + Erfinder | w.news 02.2014
Wirtschaftsfaktor Automobil | w.news 01.2014
Exportregion Heilbronn-Franken | w.news 12.2013
Datenschutz | w.news 11.2013
Energie | w.news 10.2013
Technologietransfer in der Wirtschaft | w.news 09.2013
Sponsoring | w.news 07-08.2013
Forschen, Entwickeln - Querdenken | w.news 06.2013
Investieren in Wachstum | w.news 05.2013
IHK-Bildungsmesse | w.news 04.2013
Handel goes mobile | w.news 03.2013
IHK-Jahresthema: Infrastruktur - Wege für morgen | w.news 02.2013
Lifestyle & Design | w.news 01.2013
Kommunikation im Unternehmen | w.news 12.2012
Hightech-Region Heilbronn-Franken | w.news 11.2012
Bildungslandschaft Heilbronn-Franken | w.news 10.2012
IHK-Wahl zur Vollversammlung | w.news 09.2012
Freizeit, Tourismus, Kultur | w.news 07-08.2012
10 Jahre IHK-Bildungsmesse | w.news 06.2012
Frauenpower - weibliche Führungskräfte | w.news 05.2012
Online-Handel | w.news 04.2012
Konjunktur in der Region | w.news 03.2012
Energie + Rohstoffe für morgen | w.news 02.2012
Kreative in der Region | w.news 01.2012
Werbung + Kommunikation | w.news 12.2011

Über uns


Monatlich erscheint das von der IHK Heilbronn-Franken herausgegebene und von uns verlegte Wirtschaftsmagazin w.news, das unser Advertorial B4B Themenmagazin (bis 12.2015 Verlagsjournal wirtschaftinform.de) zu unterschiedlichen Schwerpunktthemen enthält. Das Wirtschaftsmagazin w.news wird hier gleichzeitig als Online-Magazin publiziert.