Aufrufe
vor 1 Jahr

HEILBRONNER WEG | w.news 06.2017

  • Text
  • Wnews
  • Bau
  • Revisa
  • Philipparchitekten
  • Schlosser
  • Awares
  • Elektronik
  • Wuerth
  • Bau
  • Boepple
  • Dcs
  • Abd
  • Sonderschrauben
  • Roweko
  • Keller
  • Bau
  • Priolan
  • Christ
  • Klw
  • Datenschutz
06.2017 | Wirtschaftsmagazin der IHK Heilbronn-Franken. Themen: HEILBRONNER WEG • TOURISMUS • Advertorial B4B Themenmagazin

dossier TOURISMUS

dossier TOURISMUS Zuwächse in der Region Heilbronn-Franken. Den Zahlen des Statistischen Landesamts zufolge war der Hohenlohekreis regionaler Spitzenreiter mit einem Zuwachs bei den Übernachtungszahlen von fünf Prozentpunkten, gefolgt vom Land- und Stadtkreis Heilbronn (4,8 und 4,4 Prozentpunkte Zuwachs), dem Main- Tauber-Kreis und dem Landkreis Schwäbisch Hall. Bei den Kenngrößen Ankünfte und Übernachtungen liegt Heilbronn- Franken im landesweiten Vergleich auf Platz sieben der zwölf baden-württembergischen Regionen. Erstmals stieg die Zahl der Ankünfte in der Region auf über 1,3 Millionen an. Die Übernachtungszahlen kletterten um 4,2 Prozentpunkte auf mehr als 3,5 Millionen. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer der Gäste lag bei 2,69 Tagen und damit leicht über dem baden-württembergischen Durchschnitt von 2,48 Tagen. Einen großen Anteil an dieser Entwicklung hatte die Landesgartenschau in Öhringen. Die Veranstalter dieses Großereignisses zählten von April bis Oktober 2016 mehr als 1,3 Millionen Besucher. Hiervon profitierte auch die Region und insbesondere der Hohenlohekreis mit Zuwächsen bei Gästeankünften (+6,8 Prozentpunkte) und Übernachtungen (+5 Prozentpunkte). Trends Die Reiselust der Deutschen ist weiter auf einem hohen Niveau und das eigene Land bleibt dabei hoch im Kurs. Fast jeder Vierte plant, in Deutschland seinen Urlaub zu verbringen, so die Prognose der Stiftung für Zukunftsfragen in ihrer Tourismusanalyse 2017. Es spricht also vieles dafür, dass auch in diesem Jahr Gäste aus Deutschland für Wachstum sorgen werden. Die Gastgeber in Baden- Württemberg profitieren dabei vor allem von Kurzurlaubern und Tagesausflüglern. Diese Gästegruppe stellt mit 376 Millionen Tagesreisen (Quelle: dwif, 2016, Wirtschaftsfaktor Tourismus in Baden-Württemberg, hrsg. vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg, 2016) einen wichtigen Umsatzfaktor für die Tourismuswirtschaft in Baden-Württemberg dar. Vor allem die Gastronomie, der örtliche Einzelhandel sowie die Freizeiteinrichtungen profitieren davon. Eine wichtige Rolle für den Tourismus im Ländle spielen auch die Heilbäder und Kurorte mit umfangreichen medizinischen und gesundheitstouristischen Leistungen. Die regionalen Heilbäder, insbesondere Bad Wimpfen, Bad Rappenau und Bad Mergentheim, sorgten im vergangenen Jahr für nahezu 33 Prozent der etwa 3,5 Millionen Übernachtungsgäste in der Region. punkten im Vergleich zum Jahr 2015. In den befragten Freizeiteinrichtungen sind 13.800 Personen in Teil- oder Vollzeit beschäftigt. Insgesamt sind im Tourismussektor in Baden-Württemberg etwa 326.000 Menschen beschäftigt. Betrachtet man die Besucherzahlen in den einzelnen Tourismusregionen, so konnten erneut die klassischen Feriendestinationen wie Schwäbische Alb, Bodensee oder Schwarzwald zulegen. Auch die Freizeiteinrichtungen in der Region Heilbronn- Franken profitierten von dieser Entwicklung. Der Erlebnispark Tripsdrill, größte Freizeitdestination in der Region, meldete für die Saison 2016 einen Zuwachs um 10.000 Besucher auf 730.000 Gäste. Tripsdrill wurde bereits zum zweiten Mal in Folge mit dem European Star Award als „Europe´s Best Theme Park“ ausgezeichnet. Neben spektakulären Attraktionen im Themenpark kann auch das Natur-Resort mit Zuwächsen aufwarten. Zum Saisonende wurden in Tripsdrill insgesamt 30.000 Übernachtungsgäste gezählt. Auch dies war eine Rekordmarke in der vergangenen Saison. BUGA 2019 Am 17. April 2019 öffnet die Bundesgartenschau Heilbronn ihre Pforten für 173 Tage. Zu diesem Großereignis erwarten die Veranstalter mehr als zwei Millionen Besucher. Die Heilbronner BUGA wird anders sein. Über das Programm einer klassischen Gartenausstellung hinaus zeigt sie eine spannende Stadtausstellung mit einer modellhaften Bebauung von 22 Gebäuden mitten auf dem BUGA- Gelände. Von der Bundesgartenschau können auch der Einzelhandel und das Gastgewerbe in der gesamten Region Heilbronn-Franken profitieren. IHK-Freizeitbarometer Im Februar und März 2017 befragten die Industrie- und Handelskammern in Baden-Württemberg erneut die Einrichtungen der Freizeitbranche in den Kategorien Verkehrsträger, Museen, Burgen/ Schlösser und sakrale Bauten, Bäder, Parks, Landschaftsattraktionen, Veranstaltungen, Theater und Wintersport. Die kleinen und großen Attraktionen konnten im Jahr 2016 insgesamt 35,4 Millionen Besucher begrüßen. Dies bedeutet ein erneutes Plus von sieben Prozent- IHK FREIZEITBAROMETER Seit dem Jahr 2002 geben die zwölf Industrie- und Handelskammern in Baden-Württemberg das IHK-Freizeitbarometer heraus. Es fasst aktuelle Trends, Daten und Fakten zusammen. Herzstück der Publikation ist die Auswertung der Befragung von rund 700 Freizeiteinrichtungen im Land. Die aktuelle Publikation steht zum Download bereit. www.heilbronn.ihk.de Dok.-Nr.: UEU007151 34 JUNI 2017

TOURISMUS FIT FÜR DIE BUGA Die Bundesgartenschau (BUGA) findet 2019 in Heilbronn statt. Davon soll die gesamte Region Heilbronn-Franken profitieren. Um Unternehmen auf die BUGA vorzubereiten und Wege aufzuzeigen, sich aus ihr ergebende Chancen effizient zu nutzen, hat die IHK Heilbronn-Franken die Veranstaltungsreihe „Fit für die BUGA“ ins Leben gerufen. Der Startschuss der IHK-Veranstaltungsreihe „Fit für die BUGA“ fiel am 23. Mai mit einer erfolgreichen Auftaktveranstaltung in der experimenta Heilbronn. Der erste BUGA-Workshop zum Thema „Digitale Sichtbarkeit“ findet nun am 27. Juni von 13 bis 17 Uhr in der IHK Heilbronn-Franken statt. Welche digitalen Möglichkeiten gibt es, BUGA-Besucher in das eigene Unternehmen zu führen? Der aktive Umgang mit der BUGA ist dabei nicht nur für die Unternehmer selbst, sondern auch für die Mitarbeiter ein wichtiges Thema, denn sie tragen einen wesentlichen Teil zum Erfolg des Unternehmens bei. ANMELDUNG www.heilbronn.ihk.de Dok. Nr. TER002093 Eine Gesamtübersicht vergangener sowie die Vorschau auf kommende Veranstaltungen gibt es unter www.fitfuerdiebuga.de ANSPRECHPARTNER Jonas Kraiß IHK-Referent Handel Telefon 07131 9677-310 E-Mail jonas.kraiss@heilbronn.ihk.de Christoph Oberländer IHK-Referent Dientsleistungswirtschaft Telefon 07131 9677-172 E-Mail christoph.oberlaender@heilbronn.ihk.de PR-BEITRAG VERSCHÄRFTE ANFORDERUNGEN AN ELEKTRONISCHE KASSENSYSTEME Am 29.12.2016 ist das Gesetz zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen in Kraft getreten. Dies stellt weitere Anforderungen an die Aufzeichnungen von Kasseneinnahmen und Kassenausgaben und räumt der Finanzverwaltung weitergehende Prüfungsrechte ein. Neben den handelsrechtlichen Grundsätzen ordnungsmäßiger Buchführung sind auch steuerliche Ordnungsvorschriften anzuwenden. Insbesondere bei elektronischen Aufzeichnungssystemen sind seit dem 01.01.2017 die Anforderungen an die Kassensysteme verschärft worden. Bei älteren Registrierkassen werden die Einzeldaten bauartbedingt durch den Summenabruf gelöscht. Seit 2017 ist eine Weiterverwendung dieser Kassen nur dann möglich, wenn die Speicherung der Einzeldaten durch Softwareanpassungen bzw. Speichererweiterungen gewährleistet bleibt. Aber auch ausgemusterte Kassen müssen nun während des 10-jährigen Aufbewahrungszeitraums vorgehalten werden. Neben den Einzeldaten sind aber auch Organisationsunterlagen wie die Bedienungs-, bzw. Programmierungsanleitung vorzuhalten. Die komplette Speicherung aller steuerlich relevanten Daten, die nicht dauerhaft im Speichermedium der Kasse gesichert werden können müssen ggf. auf einen externen Datenträger übertragen werden. Hierbei handelt es sich um Journaldaten, Auswertungs- und Programmierdaten oder Stammdatenänderungen. Zur Überprüfung der Ordnungsmäßigkeit der Kassenführung wird der Finanzbehörde ab 01.01.2018 die Möglichkeit einer unangekündigten Kassen-Nachschau während der üblichen Geschäftszeiten ermöglicht. Neben den Organisationsunterlagen des Kassensystems können Bücher und Aufzeichnungen in Papierform als auch in elektronischer Form verlangt werden. Ebenso wird die Kassensturzfähigkeit geprüft und festgestellt, ob der Ist-Betrag mit dem Soll-Betrag der Kasse übereinstimmt. Anzeige Stellt das Finanzamt wesentliche Mängel in den Aufzeichnungspflichten fest, führt dies zur Ordnungswidrigkeit der Bücher und Aufzeichnungen. In diesen Fällen ist das Finanzamt berechtigt Hinzuschätzungen bei Umsatz und Gewinn vorzunehmen. Als Schätzungsmethoden dienen Nachkalkulationen, Geldverkehrsrechnungen bzw. Zeitreihenvergleiche die auch unter Zugrundelegung von Sicherheitszuschlägen zulässig sind. Daher sollte bei bargeldintensiven Betrieben die Kassenführung insgesamt überprüft werden. REVISA Neckarsulm | Heiner-Fleischmann-Str. 6 Tel. 0 71 32-958-0 | Fax 0 71 32-958-100 info@revisa.de | www.revisa.de REVISA Öhringen | Austraße 18 Tel. 0 79 41-94 88-0 | Fax 0 79 41-94 88-66 oehringen@revisa.de | www.revisa.de V.i.S.d.P.: Revisa GmbH & Co. KG. Autor: Alwine Kurz, Steuerberaterin, Revisa GmbH & Co. KG – Steuerberatungsgesellschaft – www.revisa.de JUNI 2017 35

w.news Wirtschaftsmagazin

AUTONOMES FAHREN| w.news 04.2019
FACHKRÄFTEGEWINNUNG| w.news 03.2019
DATENSICHERHEIT MIT BLOCKCHAIN-TECHNOLOGIE| w.news 02.2019
ARBEITSWELT 4.0 SCHAFFEN WIR| w.news 01.2019
DIE ENERGIEWENDE. SCHÖNE BESCHERUNG FÜR UNTERNEHMEN| w.news 12.2018
HANDEL IM WANDEL| w.news 11.2018
WEGE IN DIE SELBSTSTÄNDIGKEIT| w.news 10.2018
DIGITALISIERUNG DER ENERGIEWENDEN| w.news 09.2018
HEILBRONN-FRANKEN – EINE REGION IN BEWEGUNG| w.news 07/08.2018
HANDELSKRIEGE – EINE SCHLECHTE IDEE| w.news 06.2018
UNTERNEHMENSKULTUR UND FÜHRUNG| w.news 05.2018
CYBERANGRIFFE| w.news 04.2018
FACHKRÄFTEMANGEL REDUZIEREN| w.news 03.2018
BREXIT UND ZOLL| w.news 02.2018
WÜNSCHE UND FORDERUNGEN DER WIRTSCHAFT AN DIE POLITIK| w.news 01.2018
START-UPS | w.news 12.2017
MOBILITÄTSKONZEPTE DER ZUKUNFT | w.news 11.2017
MOBILITÄT IM WANDEL | w.news 10.2017
IHK-WAHL | w.news 09.2017
DIGITALISIERUNGSREALITÄTEN IN KMU | w.news 07-08.2017
HEILBRONNER WEG | w.news 06.2017
BILDUNGSMESSE | w.news 06.2017
LEBEN 4.0 | w.news 06.2017
VERKEHRSINFRASTRUKTUR | w.news 03.2017
ARBEITEN 4.0 | w.news 02.2017
UNTERNEHMENSNAHE DIENSTLEISTUNGEN | w.news 01.2017
ENERGIE + UMWELT | w.news 12.2016
INFORMATIONSSICHERHEIT| w.news 11.2016
FORSCHUNG + ENTWICKLUNG | w.news 10.2016
Exportregion Heilbronn-Franken | w.news 09.2016
Flüchtlinge | w.news 07-08.2016
Holzwirtschaft | w.news 06.2016
Digitalisierung | w.news 05.2016
CSR – Unternehmerische Gesellschaftsverantwortung | w.news 04.2016
Konjunktur | w.news 03.2016
Fair Trade | w.news 02.2016
Flüchtlinge | w.news 01.2016
Digitalisierung | w.news 12.2015
Kreativwirtschaft | w.news 11.2015
Technologietransfer| w.news 10.2015
Trends in der Personalarbeit| w.news 09.2015
Duale Ausbildung | w.news 07-08.2015
Inklusion + Integration | w.news 06.2015
Diversität| w.news 05.2015
Exportregion Heilbronn-Franken| w.news 04.2015
Bildungsmesse Heilbronn | w.news 03.2015
Recycling + Upcycling | w.news 02.2015
Technologie der Zukunft | w.news 01.2015
Saisongeschäft | w.news 12.2014
Familienunternehmen | w.news 11.2014
Heilbronner Weg | w.news 10.2014
Mode & Design | w.news 09.2014
Freizeit & Tourismus| w.news 07-08.2014
Kult(o)ur | w.news 06.2014
Stadtentwicklung | w.news 05.2014
Wirtschaftskriminalität | w.news 04.2014
Kommunikation | w.news 03.2014
Patente + Erfinder | w.news 02.2014
Wirtschaftsfaktor Automobil | w.news 01.2014
Exportregion Heilbronn-Franken | w.news 12.2013
Datenschutz | w.news 11.2013
Energie | w.news 10.2013
Technologietransfer in der Wirtschaft | w.news 09.2013
Sponsoring | w.news 07-08.2013
Forschen, Entwickeln - Querdenken | w.news 06.2013
Investieren in Wachstum | w.news 05.2013
IHK-Bildungsmesse | w.news 04.2013
Handel goes mobile | w.news 03.2013
IHK-Jahresthema: Infrastruktur - Wege für morgen | w.news 02.2013
Lifestyle & Design | w.news 01.2013
Kommunikation im Unternehmen | w.news 12.2012
Hightech-Region Heilbronn-Franken | w.news 11.2012
Bildungslandschaft Heilbronn-Franken | w.news 10.2012
IHK-Wahl zur Vollversammlung | w.news 09.2012
Freizeit, Tourismus, Kultur | w.news 07-08.2012
10 Jahre IHK-Bildungsmesse | w.news 06.2012
Frauenpower - weibliche Führungskräfte | w.news 05.2012
Online-Handel | w.news 04.2012
Konjunktur in der Region | w.news 03.2012
Energie + Rohstoffe für morgen | w.news 02.2012
Kreative in der Region | w.news 01.2012
Werbung + Kommunikation | w.news 12.2011

Über uns


Monatlich erscheint das von der IHK Heilbronn-Franken herausgegebene und von uns verlegte Wirtschaftsmagazin w.news, das unser Advertorial B4B Themenmagazin (bis 12.2015 Verlagsjournal wirtschaftinform.de) zu unterschiedlichen Schwerpunktthemen enthält. Das Wirtschaftsmagazin w.news wird hier gleichzeitig als Online-Magazin publiziert.