Aufrufe
vor 3 Jahren

Fair Trade | w.news 02.2016

  • Text
  • Zeitschrift
  • Magazin
  • Wnews
  • Wirtschaftinform
  • Wirtschaft
  • Fairtrade
  • Unternehmen
  • Schwein
  • Fairwurstet
  • Februar
  • Lkw
  • Wirtschaftsnachrichten
  • Wirtschaftsmeldungen
  • Coaching
  • Eisos
  • Schlosser
  • Seel
  • Philipp
  • Harten
  • Ebm
02.2016 | Wirtschaftsmagazin der IHK Heilbronn-Franken. Themen: • Fair Trade • Berufskraftfahrer • Advertorial B4B Themenmagazin (bisher Verlagsjournal wirtschaftinform.de) • Schwäbisch-Hällisches Landschwein • Mohrenköpfle • Würth Elektronik eiSos

T I T E L ENGAGEMENT

T I T E L ENGAGEMENT FÜR FAIREN HANDEL IN DER REGION Waren aus dem Ausland zu beziehen hat eine lange Tradi - tion. So wurden beispielsweise Glas, Porzellan, Seide und Gewürze über Jahrhunderte auf der Seidenstraße transportiert und gehandelt. Inzwischen spielt vor allem im internationalen Handel aber immer mehr auch die Idee von fairerem Warenaustausch eine Rolle – nicht nur für Verbraucher, sondern auch für Unternehmen. VO N K AT H A R I N A M Ü L L E R Weltweit verdienen mehr als eine Milliarde Menschen derzeit immer noch weniger als zwei Dollar am Tag. Kleinbauern, Tagelöhner oder Kinder arbeiten in Entwicklungsländern oftmals unter miserablen Bedingungen, ohne Gesundheits- oder Arbeitsschutzmaßnahmen. Um diese Zustände zu verbessern, setzen sich neben großen Handels- und Importorganisationen wie El Puente GmbH, Gepa GmbH oder dwp eG Europas auch immer mehr Unternehmen für gerechtere Handelsbedingungen ein. Auch in der Region Heilbronn-Franken. Hier nur einige Beispiele: Fair einkaufen – fair verkaufen Eine Möglichkeit sich als Betrieb im Bereich fairer Handel zu engagieren ist über Transfair e.V. Ein gemeinnütziger Verein, der eine „Alles-was-geht-muss“- Regelung aufgestellt hat. Diese besagt, dass bei Mischprodukten alle Bestandteile, die es als fair gehandeltes Produkt gibt, zu 100 Prozent fairtrade-zertifiziert gehandelt sein müssen. Zugleich ist es aber auch möglich geworden, mit 20 Prozent fair gehandeltem Anteil eines Produktes das Siegel zu erhalten. Ziel dieser miteinander zusammenhängenden Regelungen war es, mehr Produzenten am Fairtrade-System teilhaben zu lassen. Der Zugang zum Markt der Fair-Handels-Branche sollte somit vereinfacht werden, um langfristig auch mit mittleren und großen Unternehmen kooperieren zu können. Geklappt hat das auch beim Handelsriesen Lidl. So kauft der Lebensmittel-Einzelhändler aus Neckarsulm seit Mitte September 2015 neben anderen Fair-Trade-Waren beispielsweise auch fair gehandelten Kakao für das Weihnachtssortiment der Eigenmarke Favorina ein. Umsatzanteil faire Rosen Auch der Gartenspezialist Pflanzen- Kölle aus Heilbronn geht als Unternehmen seit dem Jahr 2008 mit gutem Beispiel voran und beteiligt sich an einer Kampagne von Transfair e.V., indem er sein Sortiment mit fair gehandelten Rosen aus Ecuador und Kenia erweiterte. Um den Absatz der fair gehandelten Rosen weiter zu unterstützen, wird hier mit knapper interner Kalkulation gearbeitet. Somit konnte sich bis heute ein stabiler Umsatz dieses Sortiments etablieren. Denn das Ziel ist auch bei Pflanzen-Kölle durch faire Einkaufspreise, die Lebens- und Arbeitsbedingungen in diesen Ländern zu verbessern. Qualität und Moral beim Kaffee Lange Zeit war auch das Kaffeehaus Hagen in Heilbronn Kooperationspartner der Organisation Transfair Deutschland e.V. Geschäftsführer Hanspeter Hagen, entschied sich aber 2009, im Zuge der neu eingeführten 20-Prozent-Regelung bei Transfair, ein anderes Zertifizierungsprogramm mit strengeren Auflagen zu suchen. Seine Wahl fiel auf „Utz certified responsible coffee“. Utz (auf gua te - 20 w.news FEBRUAR 2016

© Hakro © Pflanzenkölle/Transfair Sicherheit am Arbeitsplatz ist nicht nur bei Hakro in Schrozberg sondern auch in Bangladesch wichtig. Arbeiterin auf einer Transfair-Rosenfarm. maltekisch „gut“) ist eine unabhängige Organisation, die für sozial verant - wortungsvolle und umweltverträgliche Kaffeeproduktion eintritt. Die Zertifizierung soll sowohl für Produzenten als auch Röster einen Mehrwert schaffen. Ein Inter net-basierendes System bietet Rückverfolgbarkeit und zeigt auf, wo - her der Kaffee kommt. Preise zwischen Produzenten und Röstern werden mit der Maßgabe verhandelt, dass ein besseres Produkt einen besseren Preis erzielt. Denn auch für Hanspeter Hagen ist und bleibt eine hohe Qualität erste Priorität. Hagen: „Unseren fair gehandelten Kaffee müssen wir aufgrund des Siegels etwas anders verpacken. Das verursacht zwar etwas höhere Kosten, aber das nehmen wir gerne in Kauf. Ethik stellt für uns eine Naturverpflichtung dar – und zwar nicht nur im Denken, sondern auch im Handeln. Auch Werte wie Gerechtigkeit, Moral und soziale Verpflichtung machen bei uns die Qualität aus.“ Engagement und Eigeninitiative Diese Werte sind auch dem Schrozberger Textilunternehmen Hakro wichtig – in Schrozberg ebenso wie an den Produktionsstätten in der Türkei, in Bangladesh, China oder Laos. Nicht nur durch die Business Social Compliance Initiative (BSCI), ein europäisches Sozialüber - wachungssystem, mit dem Ziel weltweit nachhaltige Arbeitsbedingungen in den Fabriken zu prüfen und zu fördern, ist Hakro zertifiziert. Geschäftsführerin Carmen Kroll: „Bereits 2009 haben wir den ,Global Compact‘ der Vereinten Nationen unterzeichnet, die größte Allianz für faires und loyales Wirtschaften. Damit werden gerechte Entlohnung, medizinische Versorgung und die Vereinbarung, monatlich festgelegte Stückzahlen abzunehmen, garan tiert. Dies verschafft den Handelspartnern im Ausland Planungssicherheit.“ Aber auch die Mitgliedschaft im Aktionsbündnis der Bundesregierung und der Textilwirtschaft sowie die Eigeninitiative des Unternehmens selbst zeigt auf, wie fairer Handel funktionieren kann. Denn je nach Bedarf im jeweiligen Land gibt es für die Mitarbeiter die Hakro Care- Aktionen: Shuttle-Service zum Arbeitsplatz, frisches Wasser am Arbeitsplatz, regelmäßig eine Monatsration Reis je Arbeitnehmer, allgemeinmedizinische Versorgung und Impfprogramme gegen Hepatitis B. 2016 ist ein Solidaritätsfonds geplant. Guthaben aus dem Fonds fließen dann wiederum in Projekte, die allen Produktionsmitarbeitern zugute kommen. So folgt Hakro dem Leitbild des ehrbaren Kaufmanns. Geschäftsführer Thomas Müller: „Beständigkeit und Qualität, aber auch Wachstum und Profit sind bei uns wichtigste Maxime. Letzteres allerdings eben nicht um jeden Preis.“ www.hagenkaffee.de www.hakro.com www.lidl.de www.pflanzen-koelle.de FEBRUAR 2016 w.news 21

w.news Wirtschaftsmagazin

WIRTSCHAFT FOR FUTURE| w.news 07./08.2019
BUGA – GARTEN, GASTRO & GEWERBE| w.news 06.2019
EUROPA 2019| w.news 05.2019
AUTONOMES FAHREN| w.news 04.2019
FACHKRÄFTEGEWINNUNG| w.news 03.2019
DATENSICHERHEIT MIT BLOCKCHAIN-TECHNOLOGIE| w.news 02.2019
ARBEITSWELT 4.0 SCHAFFEN WIR| w.news 01.2019
DIE ENERGIEWENDE. SCHÖNE BESCHERUNG FÜR UNTERNEHMEN| w.news 12.2018
HANDEL IM WANDEL| w.news 11.2018
WEGE IN DIE SELBSTSTÄNDIGKEIT| w.news 10.2018
DIGITALISIERUNG DER ENERGIEWENDEN| w.news 09.2018
HEILBRONN-FRANKEN – EINE REGION IN BEWEGUNG| w.news 07/08.2018
HANDELSKRIEGE – EINE SCHLECHTE IDEE| w.news 06.2018
UNTERNEHMENSKULTUR UND FÜHRUNG| w.news 05.2018
CYBERANGRIFFE| w.news 04.2018
FACHKRÄFTEMANGEL REDUZIEREN| w.news 03.2018
BREXIT UND ZOLL| w.news 02.2018
WÜNSCHE UND FORDERUNGEN DER WIRTSCHAFT AN DIE POLITIK| w.news 01.2018
START-UPS | w.news 12.2017
MOBILITÄTSKONZEPTE DER ZUKUNFT | w.news 11.2017
MOBILITÄT IM WANDEL | w.news 10.2017
IHK-WAHL | w.news 09.2017
DIGITALISIERUNGSREALITÄTEN IN KMU | w.news 07-08.2017
HEILBRONNER WEG | w.news 06.2017
BILDUNGSMESSE | w.news 06.2017
LEBEN 4.0 | w.news 06.2017
VERKEHRSINFRASTRUKTUR | w.news 03.2017
ARBEITEN 4.0 | w.news 02.2017
UNTERNEHMENSNAHE DIENSTLEISTUNGEN | w.news 01.2017
ENERGIE + UMWELT | w.news 12.2016
INFORMATIONSSICHERHEIT| w.news 11.2016
FORSCHUNG + ENTWICKLUNG | w.news 10.2016
Exportregion Heilbronn-Franken | w.news 09.2016
Flüchtlinge | w.news 07-08.2016
Holzwirtschaft | w.news 06.2016
Digitalisierung | w.news 05.2016
CSR – Unternehmerische Gesellschaftsverantwortung | w.news 04.2016
Konjunktur | w.news 03.2016
Fair Trade | w.news 02.2016
Flüchtlinge | w.news 01.2016
Digitalisierung | w.news 12.2015
Kreativwirtschaft | w.news 11.2015
Technologietransfer| w.news 10.2015
Trends in der Personalarbeit| w.news 09.2015
Duale Ausbildung | w.news 07-08.2015
Inklusion + Integration | w.news 06.2015
Diversität| w.news 05.2015
Exportregion Heilbronn-Franken| w.news 04.2015
Bildungsmesse Heilbronn | w.news 03.2015
Recycling + Upcycling | w.news 02.2015
Technologie der Zukunft | w.news 01.2015
Saisongeschäft | w.news 12.2014
Familienunternehmen | w.news 11.2014
Heilbronner Weg | w.news 10.2014
Mode & Design | w.news 09.2014
Freizeit & Tourismus| w.news 07-08.2014
Kult(o)ur | w.news 06.2014
Stadtentwicklung | w.news 05.2014
Wirtschaftskriminalität | w.news 04.2014
Kommunikation | w.news 03.2014
Patente + Erfinder | w.news 02.2014
Wirtschaftsfaktor Automobil | w.news 01.2014
Exportregion Heilbronn-Franken | w.news 12.2013
Datenschutz | w.news 11.2013
Energie | w.news 10.2013
Technologietransfer in der Wirtschaft | w.news 09.2013
Sponsoring | w.news 07-08.2013
Forschen, Entwickeln - Querdenken | w.news 06.2013
Investieren in Wachstum | w.news 05.2013
IHK-Bildungsmesse | w.news 04.2013
Handel goes mobile | w.news 03.2013
IHK-Jahresthema: Infrastruktur - Wege für morgen | w.news 02.2013
Lifestyle & Design | w.news 01.2013
Kommunikation im Unternehmen | w.news 12.2012
Hightech-Region Heilbronn-Franken | w.news 11.2012
Bildungslandschaft Heilbronn-Franken | w.news 10.2012
IHK-Wahl zur Vollversammlung | w.news 09.2012
Freizeit, Tourismus, Kultur | w.news 07-08.2012
10 Jahre IHK-Bildungsmesse | w.news 06.2012
Frauenpower - weibliche Führungskräfte | w.news 05.2012
Online-Handel | w.news 04.2012
Konjunktur in der Region | w.news 03.2012
Energie + Rohstoffe für morgen | w.news 02.2012
Kreative in der Region | w.news 01.2012
Werbung + Kommunikation | w.news 12.2011

Über uns


Monatlich erscheint das von der IHK Heilbronn-Franken herausgegebene und von uns verlegte Wirtschaftsmagazin w.news, das unser Advertorial B4B Themenmagazin (bis 12.2015 Verlagsjournal wirtschaftinform.de) zu unterschiedlichen Schwerpunktthemen enthält. Das Wirtschaftsmagazin w.news wird hier gleichzeitig als Online-Magazin publiziert.