Aufrufe
vor 2 Jahren

Digitalisierung | w.news 05.2016

  • Text
  • Zeitschrift
  • Magazin
  • Wnews
  • Wirtschaftinform
  • Wirtschaft
  • Unternehmen
  • Alarmstufe
  • Rot
  • Cloud
  • Elternzeit
  • Karriere
  • Bekanntmachung
  • Mai
  • Wirtschaftsnachrichten
  • Wirtschaftsmeldungen
  • Videokonferenz
  • Seiter
  • Amotiq
  • Kreissparkasse
  • Eisos
05.2016 | Wirtschaftsmagazin der IHK Heilbronn-Franken. Themen: • Digitalisierung • Kind + Beruf • Advertorial B4B Themenmagazin

FÜR DIE ZUKUNFT

FÜR DIE ZUKUNFT GERÜSTET Packaging Valley Germany e.V. wurde 2007 als Verpackungscluster gegründet und hat seinen Sitz in Schwäbisch Hall. Heute vernetzt Packaging Valley über 40 Unternehmen aus der Verpackungsbranche rund um die Städte Schwäbisch Hall und Crailsheim. W.news sprach mit Packaging-Valley-Geschäftsführer Kurt Engel über Zukunfts - perspektiven in der digitalen Welt und virtu elle Modelle im eigenen Virtual–Reality-Center. Welche Rolle spielt das Thema Digitalisierung beziehungsweise Industrie 4.0 bei den Mitgliedsunternehmen des Packaging Valley und wie sollten Unternehmen dieses Thema angehen? Grundlage des Erfolgs für die Verpackungsmaschinenbauer im Packaging Valley ist die über Jahrzehnte entstandene Kompetenz im Bau von individuellen, nach Kundenwünschen entwickelten Verpackungsmaschinen. Durch die Wettbewerbssituation auf engstem Raum entstehen immer wieder innovative Ideen und Lösungen, die dazu führen, dass Kunden weltweit in der Region nicht nur die passenden Maschinen bestellen, sondern auch immer wieder Aufträge zur Neuentwicklung geben. Lange bevor Industrie 4.0 zum Modebegriff wurde, haben unsere Unternehmen Technologien entwickelt, die den steigenden Anforderungen der zunehmenden Digitalisierung gerecht werden. Ziel ist es, die Produktivität und Flexibilität für immer kleiner werdende Losgrößen zu steigern. Dabei spielt auch die Digitalisierung und Vereinfachung der Abläufe eine bedeutende Rolle. Wie und in welchem Ausmaß wird nach Ihrer Erkenntnis bei den Mitgliedsunternehmen des Packaging Valley die Digitalisierung beziehungsweise Industrie 4.0 umgesetzt und was sind die Besonderheiten im Verpackungsmaschinenbau? Eine wesentliche Stärke unserer Unternehmen liegt darin, die Produktion schnell und effektiv den Kundenanforde- 24 w.news MAI 2016

T I T E L rungen anpassen zu können. Ein Arbeitskreis mit interessierten Unternehmen aus dem Packaging Valley beschäftigt sich mit diesem Thema, um besser auf die Herausforderungen der Zukunft reagieren zu können. Dabei geht es auch um die Standardisierung von Schnittstellen und damit um die Kommunikation zwischen den verschiedenen Komponenten. Von der Primär- und Sekundärverpackung bis hin zur schonenden Endverpackung bieten die Anlagenhersteller aus der Region maßgeschneiderte Maschinen und ganze Verpackungslinien. So können pastöse, pulvrige oder feste Produkte für nahezu alle Branchen verpackt werden. Zu den Kunden zählen die Pharma-, Kosmetik- und Nahrungsmittelindustrie, aber auch die Hersteller von Papierhygieneartikeln oder die Getränkehersteller. Auch für die Spezialisten im Verpackungsmaschinenbau sind die aktuellen Themen wie Klimawandel, Ressourcen- Verknappung und der demografische Wandel von großer Bedeutungen. Das Thema Sicherheit und Nachverfolgbarkeit wird immer bedeutender. Immer mehr Single-Haushalte brauchen immer kleinere Einheiten. Älter werdende Menschen benötigen leicht zu öffnende Verpackungen, die zum Beispiel auch wieder verschließbar sind. Lebensmittel können durch gute Verpackungslösungen länger und sicherer haltbar gemacht werden. Nicht nur in der Pharmabranche werden Lösungen immer bedeutender, die es ermöglichen die Produkte über den gesamten Produktionsprozess bis zum Endkunden lückenlos zu verfolgen. Schon bisher ist das Thema Industrie 4.0 im Zusammenhang mit der Vernetzung des gesamten Produktionsprozesses Grundlage für weitere Entwicklungen. Speziell im Packaging Valley beschäftigen sich die Unternehmen derzeit damit die Prozesse ständig weiter zu verbessern und das Zusammenspiel der verschiedenen Produktionseinheiten zu optimieren. Vor kurzem wurde das VR-Center Schwäbisch Hall eingeweiht. Welche Rolle spielt dieses in diesem Zusammenhang? Mit der Eröffnung eines Virtual-Reality- Centers im Technologiezentrum Schwäbisch Hall, ist das Packaging Valley auch nach außen sichtbar in die dritte Dimension gestartet. Eine Gruppe von Unternehmen aus dem Kreis der Mitgliedsbetriebe stellt das Budget, ergänzt durch einen Förderbeitrag aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). So können für den Projekt zeit raum von drei Jahren ca. 700.000 € bereitgestellt werden. Dadurch entsteht die Möglichkeit, Maschinen dreidimensional realistisch darstellen zu können. Im VR-Center können Projekte somit sehr früh mit Kunden besprochen werden und so Änderungswünsche schon in der Planungsphase in die Konstruktion eingebracht werden. Aber auch für Schulungszwecke, Projektarbeit und Work shops steht das neue Center zur Verfügung. Das Angebot führt dazu, dass die verschiedenen Disziplinen eines Unternehmens besser verknüpft werden können und so die digitale Welt am Projekt wahrgenommen wird. Durch die Beteiligung am Projekt Lernfabrik 4.0 des Landkreises Schwäbisch Hall sollen auch die Berufsschulen in die weitere Entwicklung eingebunden werden. Was ist neu/einmalig am VR-Center und wie können Unternehmen davon profitieren? Durch die professionelle Betreuung unseres Mitgliedsunternehmens ITEK kann die bereitgestellte Hard- und Software von interessierten Unternehmen effektiv genutzt werden. Die verschiedenen Anforderungen von unterschiedlichen Unternehmen führen dazu, dass die Anwendungsmöglichkeiten stetig fortgeschrieben werden und sich so Innovationen für alle Beteiligten ergeben. So kann beispielsweise die Raum - planung in Zusammenhang mit neuen Maschinen so zusammengeführt werden, dass im digitalen Modell der komplette Ablauf und die mögliche Nutzung in der Produktionshalle in der virtuellen Realität zusammen geführt werden. Schon in der kurzen Anlaufphase hat sich gezeigt, dass unser VR-Center ein gutes Forum ist, um Kunden und Anlagenbauer zusammenzubringen. Es ist sicher einmalig, dass firmen über - greifend ein derartiges Angebot gemacht werden kann. Nach Ablauf der Projektzeit wird sich zeigen, wo und in welchem Umfang sich derartige Einrichtungen in den eigenen Betrieben rechnen. Welche Vorteile ergeben sich durch die Digitalisierung und welche Risiken sind mit ihr verbunden? Vorteile liegen darin, dass Prozesse beschleunigt werden können und im internationalen Geschäft die Wege wesentlich kürzer werden. Risiken bestehen durch die digitale Vernetzung und die dadurch entstehenden Sicherheitsprobleme in der digitalen Welt. Gerade die Verpackungsmaschinenbauer und deren Kunden sind hier überaus sensibel wenn es um eigenes Know-how im globalen Wettbewerb geht. Welchen Beitrag leistet Packaging Valley, um das Thema Industrie 4.0 voranzubringen? Einen wichtigen Beitrag zu den Themen Digitalisierung, Sicherheit, Service und Virtual Reality wollen wir im Rahmen unserer Packaging Valley Days leisten. Diese Veranstaltung findet alle drei Jahre statt. Am 23. und 24. Juni trifft sich wieder die Verpackungswelt in Schwäbisch Hall, um in einem Fachkongress über aktuelle Themen zu dis ku - tieren. Bei Firmenbesuchen werden die neuesten Produkte den potenziellen und schon bestehenden Kunden vorgestellt. Es werden wie in der Vergangenheit etwa 250 Besucher aus 20 Ländern erwartet. Wie sind die Unternehmen aufgestellt, um im globalen Wettbewerb auch in Zukunft eine führende Rolle zu spielen? Durch hohe Investitionen in Gebäude und Ausstattung sind die meist fami - liengeführten Unternehmen aus dem Packaging Valley auch für die Zukunft bestens gerüstet. Weltweiter zuverlässiger Service und Investitionen in Forschung und Entwicklung sind die Gewähr dafür, dass die Unternehmen aus der Region auch künftig mit an der Spitze dabei sein werden, wenn es um die Entwicklung und den Bau von innovativen Verpackungsmaschinen geht. (red) Infos und Anmeldung zu den Packaging Valley Days unter: www.packaging-valley.com MAI 2016 w.news 25

w.news Wirtschaftsmagazin

AUTONOMES FAHREN| w.news 04.2019
FACHKRÄFTEGEWINNUNG| w.news 03.2019
DATENSICHERHEIT MIT BLOCKCHAIN-TECHNOLOGIE| w.news 02.2019
ARBEITSWELT 4.0 SCHAFFEN WIR| w.news 01.2019
DIE ENERGIEWENDE. SCHÖNE BESCHERUNG FÜR UNTERNEHMEN| w.news 12.2018
HANDEL IM WANDEL| w.news 11.2018
WEGE IN DIE SELBSTSTÄNDIGKEIT| w.news 10.2018
DIGITALISIERUNG DER ENERGIEWENDEN| w.news 09.2018
HEILBRONN-FRANKEN – EINE REGION IN BEWEGUNG| w.news 07/08.2018
HANDELSKRIEGE – EINE SCHLECHTE IDEE| w.news 06.2018
UNTERNEHMENSKULTUR UND FÜHRUNG| w.news 05.2018
CYBERANGRIFFE| w.news 04.2018
FACHKRÄFTEMANGEL REDUZIEREN| w.news 03.2018
BREXIT UND ZOLL| w.news 02.2018
WÜNSCHE UND FORDERUNGEN DER WIRTSCHAFT AN DIE POLITIK| w.news 01.2018
START-UPS | w.news 12.2017
MOBILITÄTSKONZEPTE DER ZUKUNFT | w.news 11.2017
MOBILITÄT IM WANDEL | w.news 10.2017
IHK-WAHL | w.news 09.2017
DIGITALISIERUNGSREALITÄTEN IN KMU | w.news 07-08.2017
HEILBRONNER WEG | w.news 06.2017
BILDUNGSMESSE | w.news 06.2017
LEBEN 4.0 | w.news 06.2017
VERKEHRSINFRASTRUKTUR | w.news 03.2017
ARBEITEN 4.0 | w.news 02.2017
UNTERNEHMENSNAHE DIENSTLEISTUNGEN | w.news 01.2017
ENERGIE + UMWELT | w.news 12.2016
INFORMATIONSSICHERHEIT| w.news 11.2016
FORSCHUNG + ENTWICKLUNG | w.news 10.2016
Exportregion Heilbronn-Franken | w.news 09.2016
Flüchtlinge | w.news 07-08.2016
Holzwirtschaft | w.news 06.2016
Digitalisierung | w.news 05.2016
CSR – Unternehmerische Gesellschaftsverantwortung | w.news 04.2016
Konjunktur | w.news 03.2016
Fair Trade | w.news 02.2016
Flüchtlinge | w.news 01.2016
Digitalisierung | w.news 12.2015
Kreativwirtschaft | w.news 11.2015
Technologietransfer| w.news 10.2015
Trends in der Personalarbeit| w.news 09.2015
Duale Ausbildung | w.news 07-08.2015
Inklusion + Integration | w.news 06.2015
Diversität| w.news 05.2015
Exportregion Heilbronn-Franken| w.news 04.2015
Bildungsmesse Heilbronn | w.news 03.2015
Recycling + Upcycling | w.news 02.2015
Technologie der Zukunft | w.news 01.2015
Saisongeschäft | w.news 12.2014
Familienunternehmen | w.news 11.2014
Heilbronner Weg | w.news 10.2014
Mode & Design | w.news 09.2014
Freizeit & Tourismus| w.news 07-08.2014
Kult(o)ur | w.news 06.2014
Stadtentwicklung | w.news 05.2014
Wirtschaftskriminalität | w.news 04.2014
Kommunikation | w.news 03.2014
Patente + Erfinder | w.news 02.2014
Wirtschaftsfaktor Automobil | w.news 01.2014
Exportregion Heilbronn-Franken | w.news 12.2013
Datenschutz | w.news 11.2013
Energie | w.news 10.2013
Technologietransfer in der Wirtschaft | w.news 09.2013
Sponsoring | w.news 07-08.2013
Forschen, Entwickeln - Querdenken | w.news 06.2013
Investieren in Wachstum | w.news 05.2013
IHK-Bildungsmesse | w.news 04.2013
Handel goes mobile | w.news 03.2013
IHK-Jahresthema: Infrastruktur - Wege für morgen | w.news 02.2013
Lifestyle & Design | w.news 01.2013
Kommunikation im Unternehmen | w.news 12.2012
Hightech-Region Heilbronn-Franken | w.news 11.2012
Bildungslandschaft Heilbronn-Franken | w.news 10.2012
IHK-Wahl zur Vollversammlung | w.news 09.2012
Freizeit, Tourismus, Kultur | w.news 07-08.2012
10 Jahre IHK-Bildungsmesse | w.news 06.2012
Frauenpower - weibliche Führungskräfte | w.news 05.2012
Online-Handel | w.news 04.2012
Konjunktur in der Region | w.news 03.2012
Energie + Rohstoffe für morgen | w.news 02.2012
Kreative in der Region | w.news 01.2012
Werbung + Kommunikation | w.news 12.2011

Über uns


Monatlich erscheint das von der IHK Heilbronn-Franken herausgegebene und von uns verlegte Wirtschaftsmagazin w.news, das unser Advertorial B4B Themenmagazin (bis 12.2015 Verlagsjournal wirtschaftinform.de) zu unterschiedlichen Schwerpunktthemen enthält. Das Wirtschaftsmagazin w.news wird hier gleichzeitig als Online-Magazin publiziert.