Aufrufe
vor 2 Monaten

DATENSCHUTZBOMBE HOMEOFFICE| w.news 12.2020

  • Text
  • Datenschutz
  • Homeoffice
  • Unternehmen
  • Heilbronn
  • Dezember
  • Region
  • Hettenbach
  • Werbeagentur
  • Deutschland
  • Mitarbeiter
  • Themenmagazin
  • Telefon
12.2020 | w.news Wirtschaftsmagazin der IHK Heilbronn-Franken. Themen: DATENSCHUTZBOMBE HOMEOFFICE• Advertorial B2B Themenmagazin: Hettenbach GmbH & CO KG • BesteSeiten.de • Wirtschaftsregion Schwäbisch Hall • Stellenanzeigen

Titel Gefahr durch

Titel Gefahr durch Social-Engineering-Methoden Zusätzlich nutzen Cyberkriminelle häufig ausgeklügelte Social-Engineering-Methoden, um ihre Opfer zur Preisgabe von vertraulichen Informationen zu bewegen. So berichtet Verizon in seinem aktuellen Data Breach Investigations Report 2020, dass Phishing mit 22 Prozent der am meisten verwendete, (im Sinne von Datenabfluss) erfolgreiche Angriffsvektor ist. Diese Zahl könnte in Zukunft steigen, weil Mitarbeiter im Homeoffice vermutlich abgelenkter sind. Wenn Schulen und Kindergärten geschlossen sind, müssen Eltern häufig einen schwierigen Spagat zwischen Arbeit und Kinderbetreuung meistern. Schnell entwickelt sich ein gesteigerter Lärmpegel, der die Konzentrationsfähigkeit beeinträchtigt. Dabei kann es zum Beispiel passieren, dass Phishing-Angriffe im Zweifel unerkannt bleiben. Angreifer locken ihre Opfer derzeit häufig auf kompromittierte Internetseiten, indem sie versprechen, Lösungen für Corona-bezogene Probleme bereitzustellen und dafür Produkte oder Dienstleistungen anbieten. Dort werden die Webseitenbesucher entweder dazu verleitet, ihre personenbezogenen Daten zu hinterlegen oder es findet unbemerkt ein Drive-by-Download von Schadcode statt. Oft werden die Nutzer dazu aufgefordert, aktiv ein Programm zu installieren, beispielsweise ein vermeintliches Sicherheitsupdate. So gelangen unter anderem sensible Login-Informationen zu Firmenaccounts in falsche Hände. Gezieltes Sicherheitstraining für Mitarbeiter Eine kostengünstige und wirkungsvolle Maßnahme gegen solche Phishing-Angriffe ist ein gezieltes Security-Awareness-Training. Sensibilisierte Mitarbeiter werden in die Lage versetzt, die Auswirkungen von IT-Sicherheitsvorfällen für ihr Unternehmen einzuschätzen. Sie achten deshalb nachhaltiger auf sicherheitskritische Situationen. Allerdings offenbarte die zuvor zitierte IBM-Studie, dass bisher 45 Prozent der Befragten von ihrem Arbeitgeber keine Security-Awareness-Trainings in Bezug auf das Arbeiten von zuhause aus erhielten, was den Bedarf verdeutlicht. Eine Awareness-Kampagne ist besonders effizient, wenn sie interaktiv gestaltet ist und auf die unterschiedlichen Zielgruppen im Unternehmen konkret eingeht: Das Management ist aufgrund seines Zugangs zu strategisch relevanten Daten häufig das Ziel von Whaling-Angriffen, einer schwer erkennbaren Phishing-Variante, die mit einer persönlichen Anrede oder der präzisen Funktionsbezeichnung speziell auf Mitarbeiter aus der Chefetage einhergeht. Für diese Angriffstechnik vermittelt ein dediziertes Awareness-Training das entsprechende Feingefühl. Administratoren wiederum können mit ihren weitreichenden Berechtigungen umfassend auf vertrauliche Informationen wie Dokumente, Kommunikationsinhalte oder Datenbanken zugreifen und sollten in ihrem Security-Training darauf hingewiesen werden, ihre Aufgaben ausschließlich mit speziell gesicherten Workstations zu erledigen und auf die Einhaltung besonderer Anforderungen in Bezug auf die Sicherheit ihrer Accounts zu achten. Für Außendienstmitarbeiter liegen die Trainingsschwerpunkte häufig in der Verarbeitung personenbezogener Daten und der Nutzung erlaubter Kommunikationskanäle von unterwegs aus. In jeder Hinsicht sollten sich die Inhalte an den für die Zielgruppe maßgeblichen Fragestellungen orientieren. Zusätzlich empfiehlt es sich, die bei den Mitarbeitern erzielten Lerneffekte in kurzen Abschlusstests messbar zu validieren und die Lernkurve durch regelmäßige Weiterbildungsangebote aktiv zu steuern. Coronakrise kann Reaktionszeiten verlängern Den Analysen der FireEye Corporation zufolge benötigte ein Unternehmen im Jahr 2019 durchschnittlich 56 Tage, um einen IT-Sicherheits-Vorfall überhaupt zu erkennen. Die sogenannte durchschnittliche Verweildauer (Dwell-Time) beschreibt die Zeit, in der sich ein Angreifer unbemerkt im Unternehmensnetz befindet. Innerhalb dieser Zeit hat der Angreifer alle Möglichkeiten, den Datenverkehr mitzuschneiden, dabei besonders wichtige Server ausfindig zu machen bis hin zur Übernahme derselben. Die Kennzahl konnte in den vergangenen Jahren erheblich verkürzt werden - von 416 Tagen im Jahr 2011 und 78 Tagen im Jahr 2018 auf aktuell 56 Tage. Während der durch die Coronakrise hervorgerufenen Kurzarbeit ist nun ein erneuter Anstieg der Dwell-Time möglich, da auch in der IT- Abteilung die Personaldecke dünner wird. DEZEMBER 2020 ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 20 ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- www.heilbronn.ihk.de

PR-BEITRAG Anzeige EXPERTISE, MODERNE TECHNIK UND LANGJÄHRIGE ERFAHRUNG – STAHLBETONFERTIGBAU BEI GLÖCKLE Service aus einer Hand – das hat sich die Unternehmensgruppe Glöckle auf die Fahnen geschrieben. Seit der Gründung im Jahr 1908 hat sich das Familienunternehmen mit Hauptsitz in Schweinfurt breiter und professioneller aufgestellt, um Kunden optimale Leistungen bieten zu können. Dazu gehört auch die Bauunternehmung Glöckle Montagebau GmbH. Seit 50 Jahren baut diese auf Know-How und Technik auf dem aktuellsten Stand. Die Bauunternehmung Glöckle Montagebau GmbH liefert Fertigteile für Projekte im Hoch-, Tief- und Ingenieurbau. Statiker, Ingenieure, Techniker und Facharbeiter begleiten die Projekte von der ersten Konzeption über die Fertigung im Werk bis zur fi nalen Montage und beraten fortlaufend. Ein Konzept, das sich über die Jahre bewährt hat. Was die Bauunternehmung Glöckle Montagebau GmbH von anderen Wettbewerbern unterscheidet, ist die große Bandbreite an Fertigungsmöglichkeiten: Flach-, Stab- und Sonderteile können individuell nach Kundenwunsch hergestellt werden. Denn im Werk in Schwebheim ist es mithilfe einer 60m-Spannbahn möglich, besonders große Teile in Form zu bringen. Hier tragen auch eine angegliederte Mischanlage sowie ein hochmodernes Verteilungssystem dazu bei, dass der Beton in die vorgesehenen Schalungen gebracht werden kann; anschließend härtet er aus und wird schließlich auf die Baustelle transportiert und montiert. www.gloeckle-bau.de V.i.S.d.P.: Bauunternehmung GLÖCKLE Montagebau GmbH Bauunternehmung GLÖCKLE Montagebau GmbH Moritz-Fischer-Straße 18 97525 Schwebheim Telefon: 09721 8001-810 montagebau@gloeckle-bau.de Konstruktiv - Effizient - Vielfältig Das steht fest! www.gloeckle-bau.de Bauunternehmung Glöckle Montagebau GmbH Moritz-Fischer-Str. 18 | 97525 Schwebheim | 09721 8001-810 | info@gloeckle-bau.de www.heilbronn.ihk.de ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 21 ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ DEZEMBER 2020

w.news Wirtschaftsmagazin

DATENSCHUTZBOMBE HOMEOFFICE| w.news 12.2020
SPRUNGBRETT AUSBILDUNG| w.news 11.2020
CORONA-HILFEN DER IHK| w.news 10.2020
MEHR ALS WIRTSCHAFT| w.news 09.2020
CHANCEN IM EINZELHANDEL| w.news 07/08.2020
BEST PRACTICE| w.news 06.2020
CORONA FORDERT UND FÖRDERT| w.news 05.2020
BÜROKRATIEABBAU MIT SINN UND VERSTAND| w.news 04.2020
KRISEN ERKENNEN - FINANZIERUNG SICHERN| w.news 03.2020
KREATIVE NACHHALTIGKEITSKONZEPTE ALS CHANCE| w.news 02.2020
GIGABIT-ALLIANZ GEFORDERT| w.news 01.2020
IM REICH DER LÖWEN - GRÜNDERLAND BADEN-WÜRTTEMBERG| w.news 12.2019
VOM ÜBERWINDEN VON WIDERSPRÜCHEN| w.news 11.2019
NOTFALLPLANUNG - SICHERUNG DES UNTERNEHMENS| w.news 10.2019
GIGABIT - ALLIANZ GEFORDERT| w.news 09.2019
WIRTSCHAFT FOR FUTURE| w.news 07./08.2019
BUGA – GARTEN, GASTRO & GEWERBE| w.news 06.2019
EUROPA 2019| w.news 05.2019
AUTONOMES FAHREN| w.news 04.2019
FACHKRÄFTEGEWINNUNG| w.news 03.2019
DATENSICHERHEIT MIT BLOCKCHAIN-TECHNOLOGIE| w.news 02.2019
ARBEITSWELT 4.0 SCHAFFEN WIR| w.news 01.2019
DIE ENERGIEWENDE. SCHÖNE BESCHERUNG FÜR UNTERNEHMEN| w.news 12.2018
HANDEL IM WANDEL| w.news 11.2018
WEGE IN DIE SELBSTSTÄNDIGKEIT| w.news 10.2018
DIGITALISIERUNG DER ENERGIEWENDEN| w.news 09.2018
HEILBRONN-FRANKEN – EINE REGION IN BEWEGUNG| w.news 07/08.2018
HANDELSKRIEGE – EINE SCHLECHTE IDEE| w.news 06.2018
UNTERNEHMENSKULTUR UND FÜHRUNG| w.news 05.2018
CYBERANGRIFFE| w.news 04.2018
FACHKRÄFTEMANGEL REDUZIEREN| w.news 03.2018
BREXIT UND ZOLL| w.news 02.2018
WÜNSCHE UND FORDERUNGEN DER WIRTSCHAFT AN DIE POLITIK| w.news 01.2018
START-UPS | w.news 12.2017
MOBILITÄTSKONZEPTE DER ZUKUNFT | w.news 11.2017
MOBILITÄT IM WANDEL | w.news 10.2017
IHK-WAHL | w.news 09.2017
DIGITALISIERUNGSREALITÄTEN IN KMU | w.news 07-08.2017
HEILBRONNER WEG | w.news 06.2017
BILDUNGSMESSE | w.news 06.2017
LEBEN 4.0 | w.news 06.2017
VERKEHRSINFRASTRUKTUR | w.news 03.2017
ARBEITEN 4.0 | w.news 02.2017
UNTERNEHMENSNAHE DIENSTLEISTUNGEN | w.news 01.2017
ENERGIE + UMWELT | w.news 12.2016
INFORMATIONSSICHERHEIT| w.news 11.2016
FORSCHUNG + ENTWICKLUNG | w.news 10.2016
Exportregion Heilbronn-Franken | w.news 09.2016
Flüchtlinge | w.news 07-08.2016
Holzwirtschaft | w.news 06.2016
Digitalisierung | w.news 05.2016
CSR – Unternehmerische Gesellschaftsverantwortung | w.news 04.2016
Konjunktur | w.news 03.2016
Fair Trade | w.news 02.2016
Flüchtlinge | w.news 01.2016
Digitalisierung | w.news 12.2015
Kreativwirtschaft | w.news 11.2015
Technologietransfer| w.news 10.2015
Trends in der Personalarbeit| w.news 09.2015
Duale Ausbildung | w.news 07-08.2015
Inklusion + Integration | w.news 06.2015
Diversität| w.news 05.2015
Exportregion Heilbronn-Franken| w.news 04.2015
Bildungsmesse Heilbronn | w.news 03.2015
Recycling + Upcycling | w.news 02.2015
Technologie der Zukunft | w.news 01.2015
Saisongeschäft | w.news 12.2014
Familienunternehmen | w.news 11.2014
Heilbronner Weg | w.news 10.2014
Mode & Design | w.news 09.2014
Freizeit & Tourismus| w.news 07-08.2014
Kult(o)ur | w.news 06.2014
Stadtentwicklung | w.news 05.2014
Wirtschaftskriminalität | w.news 04.2014
Kommunikation | w.news 03.2014
Patente + Erfinder | w.news 02.2014
Wirtschaftsfaktor Automobil | w.news 01.2014
Exportregion Heilbronn-Franken | w.news 12.2013
Datenschutz | w.news 11.2013
Energie | w.news 10.2013
Technologietransfer in der Wirtschaft | w.news 09.2013
Sponsoring | w.news 07-08.2013
Forschen, Entwickeln - Querdenken | w.news 06.2013
Investieren in Wachstum | w.news 05.2013
IHK-Bildungsmesse | w.news 04.2013
Handel goes mobile | w.news 03.2013
IHK-Jahresthema: Infrastruktur - Wege für morgen | w.news 02.2013
Lifestyle & Design | w.news 01.2013
Kommunikation im Unternehmen | w.news 12.2012
Hightech-Region Heilbronn-Franken | w.news 11.2012
Bildungslandschaft Heilbronn-Franken | w.news 10.2012
IHK-Wahl zur Vollversammlung | w.news 09.2012
Freizeit, Tourismus, Kultur | w.news 07-08.2012
10 Jahre IHK-Bildungsmesse | w.news 06.2012
Frauenpower - weibliche Führungskräfte | w.news 05.2012
Online-Handel | w.news 04.2012
Konjunktur in der Region | w.news 03.2012
Energie + Rohstoffe für morgen | w.news 02.2012
Kreative in der Region | w.news 01.2012
Werbung + Kommunikation | w.news 12.2011

Über uns


Monatlich erscheint das von der IHK Heilbronn-Franken herausgegebene und von uns verlegte Wirtschaftsmagazin w.news, das unser Advertorial B4B Themenmagazin (bis 12.2015 Verlagsjournal wirtschaftinform.de) zu unterschiedlichen Schwerpunktthemen enthält. Das Wirtschaftsmagazin w.news wird hier gleichzeitig als Online-Magazin publiziert.