Aufrufe
vor 1 Woche

BUGA – GARTEN, GASTRO & GEWERBE| w.news 06.2019

  • Text
  • Steuerberatung
  • Wirtschaft
  • Stelleninfos
  • Jobs
  • Stellensuche
  • Vakuumtechnik
  • Gewerbe
  • Gastro
  • Garten
  • Philipparchitekten
  • Rhein
  • Autohaus
  • Pink
  • Revisa
  • Bundesgartenschau
  • Hohenlohekreis
  • Buga
  • Region
  • Heilbronn
06.2019 | Wirtschaftsmagazin der IHK Heilbronn-Franken. Themen: BUGA – Garten, Gastro & Gewerbe • Wirtschaftsregion Hohnelohekreis • Advertorial B4B Themenmagazin

IHK + Region (Vorquartal

IHK + Region (Vorquartal neun Prozent) erwarten eine Eintrübung des Geschäftsverlaufs. Das größte Geschäftsrisiko stellt für 89 Prozent (Vorquartal 86 Prozent) nach wie vor der Fachkräftemangel dar. 18 Prozent (Vorquartal 14 Prozent) ziehen Neueinstellungen in Betracht, während sieben Prozent (Vorquartal null Prozent) einen Personalabbau vorsehen. Großhandel zeigt sich optimistisch Im Großhandel fallen die Lageurteile per saldo beinahe genauso positiv wie im Vorquartal aus. Während 55 Prozent (Vorquartal 58 Prozent) der Großhändler von einem guten Geschäftsverlauf sprechen, bezeichnen lediglich zwei Prozent (Vorquartal drei Prozent) die aktuelle Lage als schlecht. Gegenüber dem Vorquartal ist ein Anstieg bei den Bestellungen festzustellen. 39 Prozent (Vorquartal 32 Prozent) der Betriebe verbuchten höhere Bestellungen, während 14 Prozent (Vorquartal 16 Prozent) Einbußen hinnehmen mussten. In Bezug auf die weitere Geschäftsentwicklung zeigt sich der regionale Großhandel per saldo ähnlich optimistisch wie im Vorquartal. 29 Prozent (Vorquartal 37 Prozent) blicken zuversichtlich auf die Entwicklung in den nächsten zwölf Monaten. Nur vier Prozent (Vorquartal zehn Prozent) schätzen den weiteren Geschäftsverlauf pessimistisch ein. Als größte Geschäftsrisiken werden der Fachkräftemangel (71 Prozent) und die Inlandsnachfrage (57 Prozent) betrachtet. 31 Prozent (Vorquartal 27 Prozent) der Großhändler sehen einen Anstieg der Beschäftigtenzahlen vor, während zwei Prozent (Vorquartal fünf Prozent) einen Personalabbau planen. © adextra „ Wir spüren leichte Veränderungen: Die Unternehmen drehen den Bitcoin wieder zweimal um bevor sie ihn ausgeben. Aber dafür sind sie mutiger. Geld wird ausgegeben aber dann für Konzepte, die wirklich für Aufmerksamkeit sorgen. ‚Mehr Wirkung für’s Geld‘ lautet die „ Devise bei unseren Kunden. Simone Oppenländer, Geschäftsführung, adextra Werbeagentur GmbH Beste Lageurteile im Einzelhandel seit Herbst 2014 Im regionalen Einzelhandel hat sich die Lageeinschätzung gegenüber dem Vorquartal verbessert. Die Lageurteile erreichen den höchsten Stand seit Herbst 2014. Steigende Einkommen und ein anhaltender Erwerbstätigenzuwachs sorgt für eine rege Konsumnachfrage der privaten Haushalte. 48 Prozent (Vorquartal 39 Prozent) der Einzelhändler bezeichnen den Geschäftsverlauf als gut, während elf Prozent (Vorquartal sieben Prozent) der Betriebe mit der aktuellen Lage unzufrieden sind. Die Beurteilung des Kaufverhaltens der Kunden durch die Einzelhändler fällt per saldo geringfügig besser als im Vorquartal aus. 21 Prozent (Vorquartal neun Prozent) bezeichnen das Kaufverhalten der Kunden als kauffreudig. 48 Prozent (Vorquartal 68 Prozent) stufen es als saisonüblich angemessen ein. 32 Prozent (Vorquartal 23 Prozent) sprechen von einem zurückhaltenden Kaufverhalten. Als größtes Geschäftsrisiko wird weiterhin die Nachfrage betrachtet (59 Prozent). Die weitere Umsatzentwicklung wird pessimistischer als im Vorquartal eingeschätzt. 16 Prozent (Vorquartal 21 Prozent) rechnen mit einem Umsatzwachstum, 23 Prozent (Vorquartal 16 Prozent) erwarten Umsatzeinbußen. Auch hinsichtlich des zukünftigen Geschäftsverlaufs überwiegt im Einzelhandel weiterhin die Skepsis. Während wie im Vorquartal gut elf Prozent der Betriebe von einer günstigen Geschäftsentwicklung ausgehen, rechnet jeder fünfte Einzelhändler (Vorquartal 19 Prozent) mit einem schlechteren Geschäftsverlauf. 68 Prozent erwarten eine gleichbleibende Entwicklung. Fünf Prozent (Vorquartal neun Prozent) planen eine Personalaufstockung, während 12 Prozent (Vorquartal fünf Prozent) die Beschäftigtenzahl reduzieren wollen. Dynamik im Dienstleistungssektor lässt nach Im Dienstleistungssektor fällt die Einschätzung der wirtschaftlichen Lage gegenüber dem Vorquartal per saldo spürbar weniger positiv aus. 34 Prozent (Vorquartal 48 Prozent) der Dienstleister halten die aktuelle Lage für gut, ein Zehntel (Vorquartal acht Prozent) zeigt sich mit dem Geschäftsverlauf unzufrieden. Während in der Informationswirtschaft und im Verkehrsgewerbe die Geschäfte überdurchschnittlich gut laufen, berichten die Beratungsdienstleister und der Bereich Arbeitnehmerüberlassung von einem unterdurchschnittlichen Geschäftsverlauf. Bei der Umsatzentwicklung und den Auftragsvolumina ist es gegenüber dem Vorquartal zu deutlichen Einbußen gekommen. Wie im Vorquartal berichten 24 Prozent über rückläufige Auftragsvolumina, nur 19 Prozent (Vorquartal 34 Prozent) verbuchten einen Zuwachs beim Auftragsvolumen. Bei der Beurteilung der Geschäftserwartungen rechnen 26 Prozent (Vorquartal 39 Prozent) mit einem günstigen Verlauf. 19 Prozent (Vorquartal 13 Prozent) blicken dagegen skeptisch in die Zukunft. Weitere Informationen zur aktuellen Konjunkturlage sind online abrufbar unter: www.heilbronn.ihk.de/konjunkturbericht JUNI 2019 ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 12 ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- www.heilbronn.ihk.de

Orthopädische und psychosomatische Rehabilitation Der Qualitätsführer im Rehabilitationsbereich stellt sich vor Schenken Sie uns Ihr Vertrauen Liebe Patientin, lieber Patient, Ihr Beruf bringt Sie an Ihre körperlichen und seelischen Grenzen. Sie sind erschöpft, leer und ausgelaugt, „funktionieren“ nur noch, schlafen schlecht und sind gereizt. Unzufriedenheit und Sorge um die Zukunft bedrücken Sie. Symptome, die für „Burn-out“ sprechen. Der Begriff stammt aus dem englischem „to burn out“ „ausgebrannt sein“. In den vergangenen Jahren hat die Psychiatrie große Fortschritte bei der Erforschung dieser Krankheit mit den vielen Gesichtern erzielt. Heute wissen wir, dass die kör perliche, emotionale und geistige Erschöpfung in den meisten Fällen aus beruflicher Überlastung herrührt. Ausgelöst wird sie durch Stressfaktoren, die aufgrund verminderter Belastbarkeit psychisch nicht mehr kompensiert werden können. Das Burn-out-Syndrom kann zu ernsthaften psychiatrischen und psychosomatischen Erkrankungen führen wie Depres sio nen, Angststörungen, somatoforme Störungen, chronische Schmerzen und auch Tinnitus. In der MEDIAN Vesalius- Klinik in Bad Rappenau können wir Ihnen helfen. Schenken Sie uns Ihr Vertrauen und Ihre Mitarbeit, damit wir gemeinsam den Weg zurück in Ihre seelische Gesundheit, Ihre Familie, an den Arbeitsplatz und in Ihr gewohntes Umfeld möglich machen können. Kontakt MEDIAN Vesalius-Klinik Rehabilitationsklinik für Orthopädie und Psychosomatik Salinenstraße 12 74906 Bad Rappenau Tel.: 07264 966-000 Fax: 07264 966-838 kontakt.vesalius@median-kliniken.de Ansprechpartner: Herr Fenzel Tel.: 07264 966-832 Frau Funk-Staub Tel.: 07264 966-841 www.median-kliniken.de Therapieangebote • Einzeltherapie • Gruppenpsychotherapie • Kunst- und Gestaltungstherapie • Entspannungsverfahren (Autogenes Training, progressive Muskelentspannung, Qi-Gong und Tai-Chi) • Depressionsgruppe • Angstgruppe • Psychosomatikgruppe • Selbstsicherheitstraining • Genussgruppe • Stressbewältigungsgruppe • Schmerzgruppe • Medizinische und psychologische Vorträge • Suchtberatung • Physikalische Anwendungen • Wirbelsäulen- und Bandscheibengymnastik • Fitness, Nordic Walking, Wassergymnastik, Rücken schule usw. • Freizeitangebote

w.news Wirtschaftsmagazin

BUGA – GARTEN, GASTRO & GEWERBE| w.news 06.2019
EUROPA 2019| w.news 05.2019
AUTONOMES FAHREN| w.news 04.2019
FACHKRÄFTEGEWINNUNG| w.news 03.2019
DATENSICHERHEIT MIT BLOCKCHAIN-TECHNOLOGIE| w.news 02.2019
ARBEITSWELT 4.0 SCHAFFEN WIR| w.news 01.2019
DIE ENERGIEWENDE. SCHÖNE BESCHERUNG FÜR UNTERNEHMEN| w.news 12.2018
HANDEL IM WANDEL| w.news 11.2018
WEGE IN DIE SELBSTSTÄNDIGKEIT| w.news 10.2018
DIGITALISIERUNG DER ENERGIEWENDEN| w.news 09.2018
HEILBRONN-FRANKEN – EINE REGION IN BEWEGUNG| w.news 07/08.2018
HANDELSKRIEGE – EINE SCHLECHTE IDEE| w.news 06.2018
UNTERNEHMENSKULTUR UND FÜHRUNG| w.news 05.2018
CYBERANGRIFFE| w.news 04.2018
FACHKRÄFTEMANGEL REDUZIEREN| w.news 03.2018
BREXIT UND ZOLL| w.news 02.2018
WÜNSCHE UND FORDERUNGEN DER WIRTSCHAFT AN DIE POLITIK| w.news 01.2018
START-UPS | w.news 12.2017
MOBILITÄTSKONZEPTE DER ZUKUNFT | w.news 11.2017
MOBILITÄT IM WANDEL | w.news 10.2017
IHK-WAHL | w.news 09.2017
DIGITALISIERUNGSREALITÄTEN IN KMU | w.news 07-08.2017
HEILBRONNER WEG | w.news 06.2017
BILDUNGSMESSE | w.news 06.2017
LEBEN 4.0 | w.news 06.2017
VERKEHRSINFRASTRUKTUR | w.news 03.2017
ARBEITEN 4.0 | w.news 02.2017
UNTERNEHMENSNAHE DIENSTLEISTUNGEN | w.news 01.2017
ENERGIE + UMWELT | w.news 12.2016
INFORMATIONSSICHERHEIT| w.news 11.2016
FORSCHUNG + ENTWICKLUNG | w.news 10.2016
Exportregion Heilbronn-Franken | w.news 09.2016
Flüchtlinge | w.news 07-08.2016
Holzwirtschaft | w.news 06.2016
Digitalisierung | w.news 05.2016
CSR – Unternehmerische Gesellschaftsverantwortung | w.news 04.2016
Konjunktur | w.news 03.2016
Fair Trade | w.news 02.2016
Flüchtlinge | w.news 01.2016
Digitalisierung | w.news 12.2015
Kreativwirtschaft | w.news 11.2015
Technologietransfer| w.news 10.2015
Trends in der Personalarbeit| w.news 09.2015
Duale Ausbildung | w.news 07-08.2015
Inklusion + Integration | w.news 06.2015
Diversität| w.news 05.2015
Exportregion Heilbronn-Franken| w.news 04.2015
Bildungsmesse Heilbronn | w.news 03.2015
Recycling + Upcycling | w.news 02.2015
Technologie der Zukunft | w.news 01.2015
Saisongeschäft | w.news 12.2014
Familienunternehmen | w.news 11.2014
Heilbronner Weg | w.news 10.2014
Mode & Design | w.news 09.2014
Freizeit & Tourismus| w.news 07-08.2014
Kult(o)ur | w.news 06.2014
Stadtentwicklung | w.news 05.2014
Wirtschaftskriminalität | w.news 04.2014
Kommunikation | w.news 03.2014
Patente + Erfinder | w.news 02.2014
Wirtschaftsfaktor Automobil | w.news 01.2014
Exportregion Heilbronn-Franken | w.news 12.2013
Datenschutz | w.news 11.2013
Energie | w.news 10.2013
Technologietransfer in der Wirtschaft | w.news 09.2013
Sponsoring | w.news 07-08.2013
Forschen, Entwickeln - Querdenken | w.news 06.2013
Investieren in Wachstum | w.news 05.2013
IHK-Bildungsmesse | w.news 04.2013
Handel goes mobile | w.news 03.2013
IHK-Jahresthema: Infrastruktur - Wege für morgen | w.news 02.2013
Lifestyle & Design | w.news 01.2013
Kommunikation im Unternehmen | w.news 12.2012
Hightech-Region Heilbronn-Franken | w.news 11.2012
Bildungslandschaft Heilbronn-Franken | w.news 10.2012
IHK-Wahl zur Vollversammlung | w.news 09.2012
Freizeit, Tourismus, Kultur | w.news 07-08.2012
10 Jahre IHK-Bildungsmesse | w.news 06.2012
Frauenpower - weibliche Führungskräfte | w.news 05.2012
Online-Handel | w.news 04.2012
Konjunktur in der Region | w.news 03.2012
Energie + Rohstoffe für morgen | w.news 02.2012
Kreative in der Region | w.news 01.2012
Werbung + Kommunikation | w.news 12.2011

Über uns


Monatlich erscheint das von der IHK Heilbronn-Franken herausgegebene und von uns verlegte Wirtschaftsmagazin w.news, das unser Advertorial B4B Themenmagazin (bis 12.2015 Verlagsjournal wirtschaftinform.de) zu unterschiedlichen Schwerpunktthemen enthält. Das Wirtschaftsmagazin w.news wird hier gleichzeitig als Online-Magazin publiziert.